• Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Winter
  • Pano
  • Bilder
  • Video
  • Karte
  • Kärnten Impressionen
    Herbstlust

    Die Alternative zu Ski Alpin: Kärntens sanfter Winter

    All das, was einen klassischen Winterurlaub perfekt macht, hat Kärnten mit mehr als tausend Pistenkilometern, perfekten Skigebieten und reichlich Schnee zu bieten. Aber auch wenn man den Winter von einer ganz anderen, sanften Seite erleben will, verschafft einem Österreichs südlichstes Bundsland die schönsten Urlaubserlebnisse. Fernab des Pistentrubels warten ganz besondere Erfahrungen auf den Kärnten-Urlauber, der Authentisches erleben und ganz neue Eindrücke sammeln will. Eingebettet in den wohl schönsten Teil der Alpen, begeistert Kärnten mit mehr als 2.000 Sonnenstunden, einem milden und anregenden Klima und mit der sprichwörtlichen Gastfreundschaft der Kärntner.

    Im Winterurlaub gehört Sport dazu, aber mitunter muss es nicht die gut präparierte breite Piste sein. Auch ein wenig abseits der Pisten finden sich in Kärnten unzählige Angebote für Nicht-Skifahrer oder Ski Alpin-Begeisterte, die zwischendurch etwas anderes erleben möchten. Die Möglichkeiten sind vielfältig und reichen von alternativen und sanften Wintersportarten, über hochwertige Wellness-Angebote bis hin zu Stadt- und Kulturerlebnissen.

    Aktiv abseits der Pisten
    Das Tourengehen erlebt zurzeit einen Boom. Kärnten mit seinen Bergen in allen Höhenlagen bietet dafür beste Voraussetzungen. Von der Tauern-Region bis nach Südkärnten, vom idyllischen Lesachtal bis ins weite Lavanttal – auf Routen mit den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden wird der Aufstieg durch den unberührten Schnee zum alpinen Erlebnis.
    Immer beliebter in ganz Kärnten wird auch das Schneeschuhwandern. Bei professionell geführten Wanderungen, wie etwa mit den Rangern im Nationalpark Hohe Tauern Kärnten, kann man darüber hinaus viel über die Natur und die darin lebende Tierwelt erfahren und lernt Spuren im Schnee zu lesen.
    Bei Rodelpartien auf den vielen Kärntner Rodelbahnen, die mitunter auch nachts beleuchtet sind, werden Kindheitserinnerungen wach. Mit einer Rodel im Schlepptau geht’s durch den Tiefschnee bergauf, um nach einem urigen Hüttenbesuch, gestärkt mit Glühmost und Kärntner Hausmannskost, wieder talwärts zu sausen. Für diejenigen, die sich den Anstieg sparen wollen, bieten manche Kärntner Urlaubsorte sogenannte Rodeltaxis an.
    Bestens gespurte Loipen und ein gut ausgebautes Loipennetz lassen die Herzen der Langläufer höher schlagen. In ganz Kärnten gibt es Langlaufschulen, wo man Unterricht im klassischen Langlauf und im Skating-Stil nehmen kann. Die Loipen sind im ganzen Land auf alle Tal- und Höhenlagen verteilt und bieten somit für Anfänger und Fortgeschrittenen und für jede Ausdauer- und Schwierigkeitsstufe die optimalen Rahmenbedingungen.
    Dank seiner über 1200 Seen und stehenden Gewässer, ist Österreichs Süden ein wahres Eislaufparadies.

    Dabei ist der Weissensee, Europas höchstgelegener Badesee und im Winter größte europäische Natureisfläche ein besonderer Anziehungspunkt. Auf 6,5 km2 Eisfläche finden sich.
    Schlittschuhläufer aus aller Herren Länder, die sich sportlich messen oder voller Vergnügen ihre Bahnen ziehen. Auch auf vielen anderen Kärntner Seen kann man seine Runden drehen. Das Eis wird vom Kärntner Eislaufverein auf seine Tragfähigkeit überprüft und zum Eislaufen freigegeben.
    Auch wer auf den Rücken der Pferde das Glück der Erde sucht, wird in Kärnten im Winter fündig. Reiterhöfe mit angegliederten Hotels auf hohem Niveau lassen für Pferdesportbegeisterte und auch für Amateure keine Wünsche offen. Winterreiten durch glitzernden Schnee auf den Rücken der vielfach eingesetzten Haflinger, ist ein einzigartiges Erlebnis. Die Tiere sind im Gelände sehr sensibel und auch der ungeübtere Reiter erlebt hoch zu Ross wahre Glücksmomente, wenn er die winterliche Natur von dem warmen Pferderücken aus erlebt.

    Völlige Entspannung nach der positiven Anspannung
    Wer etwas leistet soll sich auch etwas gönnen. Das fällt einem als Urlauber in Kärnten besonders leicht. Die Kärntner Thermen, allen voran die Bad Kleinkirchheimer Thermen Römerbad und St. Kathrein sowie Warmbad Villach und Bad Bleiberg sind weit über die Grenzen hinaus bekannt und der Slogan: „Von der Piste in die Therme“ darf genau so verstanden werden: nach dem Sport in die warme Therme und Körper und Seele in Einklang bringen. Mit zusätzlichen Wellness-Angeboten sorgen die Thermen aber auch viele Hotels im eigenen Wellness-Bereich für perfektes Wohlfühlen. Traditionelle Entspannungsmethoden aus dem alpinen Raum sind bei Gästen und Einheimischen sehr beliebt. Ob im Duft von Wiesenkräutern in einer Biosauna, bei einer Massage mit dem typischen Speiköl oder beim Entspannen in dampfenden Duft von Tannenzweigen eines Brechlbads, die Möglichkeiten das Wohlbefinden zu steigern sind zahlreich.

    Kuschelwinter am Bauernhof
    Kärnten hat auch bei der Art der Unterbringung die reine Vielfalt zu bieten. Ob im Top-Hotel, in gutbürgerlichen Häusern, in Gasthöfen oder bei privaten Vermietern, der Gast hat in Kärnten die Wahl und kann entsprechend den internationalen Standards überall das Beste erwarten. Dabei ist in Kärnten gerade im Winter auch ein Trend zum Urlaub auf dem Bauernhof deutlich. Mit speziellen Angeboten verführen die ländlichen Gastgeber ihre meist städtischen Gäste zum Einhalten, zur Entspannung vom hektischen Alltag: ob beim Kuschelwinter am Bauernhof, wenn die Gemütlichkeit alter Höfe den Rahmen für ein Rückbesinnen auf die eigenen Bedürfnisse nach Nähe und Wärme bietet, oder wenn man in einer der urigen Berghütten wieder selber Hand anlegen muss, um den Ofen mit Holz zu füllen. Gemütliche Freizeitangebote liefern die Bauernhöfe gleich mit: von Schneeschuhwanderungen, Rodelrennen, Winterreiten bis hin zu Sockenstrick-Seminaren reicht die Palette. www.urlaubambauernhof.com

    Eine alternative Form der Unterbringung, die einen maximalen Entspannungseffekt verspricht, sind die Zirbenzimmer, die in immer mehr Hotels, Pensionen und Apartments in Kärnten vor allem im Raum Bad Kleinkirchheim zu finden sind. Die Zirbe, die in einer großen Zahl in den Kärntner Nockbergen wächst, wird seit Jahrhunderten für die Einrichtung von Stuben und Zimmern im alpinen Raum verwendet und fördert gesunden Schlaf und Erholung. Eine hohe Konzentration von Harzen und Ölen im Holz bewirkt den typischen angenehmen Geruch des Zirbenholzes. Positive Effekte für die Gesundheit konnten sogar von der Joanneum Research Forschungsgesellschaft nachgewiesen werden. Ein ansprechend modernes Design der Nockberge ZirbenZimmer lassen den Aufenthalt noch schöner werden.

    Im Winter Stadt erleben
    Von vielen Kärntner Skigebieten ist ein Abstecher in eine der Kärntner Städte nicht weit. Ob beim gemütlichen Bummeln, Einkaufen oder einen Theater- oder Konzertbesuch - auch so lässt sich der Kärntner Winter alternativ erleben. Wer vor Weihnachten in Kärnten Urlaub macht, sollte die traditionellen Adventmärkte in Klagenfurt, Villach, Spittal und vielen anderen Städten nicht auslassen. Sehr idyllisch ist auch der Veldener Advent, wo man sich zum Glühweintrinken vor der Kulisse des winterlichen Wörthersees trifft. Und wenn man schon einmal da ist, geht sich vielleicht anschließend noch ein Casinobesuch aus.

    Downloads

    ​​zurück

    Mit dem Besuch dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
    Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.