• Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Winter
  • Pano
  • Bilder
  • Video
  • Karte
  • Kärnten Impressionen
    Herbstlust

    Kärnten: Winter mit Weitblick

    Anders als an der Nordseite der Alpen schweift der Blick in Kärnten freier, weiter, mit intensiveren Farben – eben südlicher.

    Exponierte Gipfel, sanfte Bergrücken und eindrucksvolle Panoramen sorgen im südlichsten Bundesland für immer neue Perspektiven. Kärnten lockt zur kalten Jahreszeit mit den sonnigen Aussichten der Alpensüdseite. In welchem Bundesland reicht der Horizont sonst vom höchsten Berg des Landes bis zur Adria? Wo genießt man Sterneküche auf 1.500 Metern oder Duft von frischen Keksen auf Österreichs höchstgelegenem Christkindlmarkt? Jede Region Kärntens hat seine besonderen Aussichtsplätze.

    Dem Himmel so nah
    In den Villacher Skibergen ist der Naturpark Dobratsch mit dem gleichnamigen Berggipfel beheimatet, der fast 2.200 Meter in die Wolken ragt. Auf 2.150 Metern, erspähen Wanderer hier die am höchsten gelegene Bergkirche Europas, Maria am Stein. Das über 300 Jahre alte Kleinod besucht man am besten während einer Schneeschuhwanderung in einer klaren Vollmondnacht und fühlt sich so dem Sternenzelt ein Stückchen näher. Im siebten Himmel wähnen sich auch Verliebte am Katschberg: Im wohl höchsten Standesamt Österreichs, das neu auf der Gamskogelhütte eröffnet wurde, geben sich Brautpaare auf 1.850 Metern das Ja-Wort und lassen als romantische Erinnerung ein Herz mit Namen und Hochzeitsdatum zurück. Alle, deren Herz für den Langlauf schlägt, freuen sich über 16 Kilometer Loipe, die auf 1.800 Höhenmetern einen ungestörten Blick auf die malerische Berglandschaft vom Katschberg-Rennweg offenbart. Ein überwältigendes 360- Grad Panorama auf mehr als 200 Dreitausender bietet sich Besuchern im Nationalpark Hohe Tauern, in dem sich mit dem Großglockner, dem Mölltaler Gletscher und dem Ankogel die drei höchsten Bergstationen Kärntens befinden.

    Der Sonne entgegen
    Der Sportberg Goldeck gilt als sonnigster Skiberg Kärntens und gibt auf seinen Terrassen ein atemberaubendes Panorama über tief verschneite Hänge und den Millstätter See frei. Am Millstätter Höhensteig wartet ein traumhafter Platz auf Romantiker. Der „Sternenbalkon“ ist ein lohnenswertes Ziel für Winterspaziergänge, besonders wenn der Sonnenuntergang die verschneiten Hänge orange einfärbt. Ebenso schön präsentiert sich die Hohe Gloriette in Pörtschach, die mit einen stimmungsvollen Blick über den mondänen Wörthersee, auf die Ostbucht und die Karawanken begeistert. Wenn an der Alpennordseite die Sonne hinter den Gipfeln versinkt, freut sich das Nassfeld noch über 100 zusätzliche Sonnenstunden. Das größte Skigebiet grenzt direkt an Italien und offenbart die Sicht über die Hohen Tauern im Norden, bis weiter über die Gailtaler und die Julischen Alpen bis hin zu den Dolomiten im Süden. An klaren Tagen reicht der Blick gar bis zur Adria. Ab diesem Winter genießen Gäste das Bergpanorama von neuen Aussichts- und Relaxterrassen und rufen per Smartphone Wissenswertes zu den umliegenden Gipfeln ab.

    Mehr Informationen finden Sie unter Downloads!

    Downloads

    ​​zurück

    Mit dem Besuch dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
    Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.