• Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Winter
  • Pano
  • Bilder
  • Video
  • Karte
  • Kärnten Impressionen
    Herbstlust

    Wörthersee Classics Festival

    wieder im Juni 2017
    Fünf weltberühmte Komponisten lebten und arbeiteten an diesem wunderschönen See: Gustav Mahler, Alban Berg, Anton von Webern, Johannes Brahms und Hugo Wolf – sie alle liebten die südliche Atmosphäre und genossen die Annehmlichkeiten des Landes Kärnten.

    Bereits seit dem Jahr 2002 werden die schönsten Werke dieser Komponisten zur Freude des Publikums jeweils im Juni aufgeführt.

    Um dem Festival eine größere Bandbreite zu ermöglichen, wurde durch den Anreiz der Schattenbilder von Otto Böhler – konkret der „Ankunft Brahms´ im Himmel“ – ein breiteres Spektrum an Komponisten integriert. Wichtig hierbei ist das Gleichgewicht von klassischen Kompositionen, zeitgenössischen Auftragswerken und spezifischen Events, die Kärntner Künstler vorstellen.

    Heuer stehen vier höchst interessante Konzerte und Events auf dem Programm.

    Den Beginn macht das bekannte Concilium musicum Wien, das auf authentischen Instrumenten der Klassik spielt und von Christoph Angerer vom Konzertmeisterpult aus geleitet wird.
    Reizvolle Spiegelwirkungen können vorausgesetzt werden: So etwa sind Griegs Holberg-Suite, die ja bewusst auf den „alten Stil“ anspielt oder Volkmanns F-Dur-Serenade in erfrischend transparenter Form zu hören. Von diesen Qualitäten profitieren auch die von Paul Angerer arrangierten Brahms-Choralvorspiele und Suks „St.Wenzel“-Choral-Meditationen.

    Spannende Entdeckungen verspricht auch das zweite Konzert, eine Collage aus Werken von Hugo Wolf, Franz Schubert und Giuseppe Verdi mit Texten von Hugo Wolf als Musikkritiker. Wilhelm Sinkovicz, bewährter Moderator der Festivalkonzerte, lässt den Kritiker Wolf im O-Ton über Vorbilder schwärmen und Feinde lästern, musikalisch unterstützt von Krešimir Stražanac, Bariton, und Florian Weiler am Klavier.

    Der dritte Festivaltag bietet zwei Möglichkeiten, Novitäten zu entdecken. Am Vormittag philosophiert Dr.Tilman Schlömp über die „Festivalprogrammierung für das Publikum von heute“ und setzt dabei auf das Motto: „Den sicheren Hafen verlassen.“ Am Abend ist das Hugo Wolf Quartett unter dem Motto „Sehnsucht nach Romantik“ mit Werken von Haydn, Webern und Schubert in mitreißenden Interpretationen zu erleben.

    Das Schlusskonzert enthält ebenfalls eine spannende Gegenüberstellung von Tradition und Jetztzeit. Sechs KomponistInnen - Alfred Huber, Richard Dünser, Gerda Poppa, Gabriele Proy, Helmut Schmidinger und Reinhard Süss- steuern Klangwelten zum Thema Schuberts „Forelle“ an, die das Publikum in unterschiedliche Emotionsfelder versetzen. Den traditionellen Kontrast dazu liefern

    Brahms fünf „Ungarische Tänze“.
    Auch das Hauptwerk zu Beginn atmet diese Spannung zwischen unterschiedlichen Epochen: Elena Denisova gestaltet den Solopart in Beethovens Violinkonzert und greift in den Kadenzen auf die Fassungen des bekannten Kärntner Komponisten Nikolaus Fheodoroff zurück. Maestro Alexei Kornienko leitet den bereits Festival-erprobten Wiener Concert-Verein.

    Kontakt

    Wörthersee Classics Festival
    Bahnhofstrasse 22, 2. Stock
    A-9020 Klagenfurt am Wörthersee
    Tel.: +43-(0)664-918 14 41
    Fax: +43-(0)1 581 06 32
    E-Mail: office@woertherseeclassics.com
    www.woertherseeclassics.com/
    ​​zurück

    Mit dem Besuch dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
    Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.