• Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Winter
  • Pano
  • Bilder
  • Video
  • Karte
  • Kärnten Impressionen
    Herbstlust

    Gail - es funkelt und glitzert!

    Die Gail, westlicher Nebenfluss der Drau, entspringt am Nordhang der Karnischen Alpen (Osttirol) und mündet östlich von Villach in die Drau. Das Gailtal selbst ist etwa 90 km lang und erstreckt sich nahezu geradlinig entlang einer geologischen Bruchlinie von Westen nach Osten. Begrenzt wird das Tal im Norden von den Gailtaler und im Süden von den Karnischen Alpen (bzw. Karawanken). Zwischen Hermagor und Görtschach liegt nahe der Gail auf 560 m Seehöhe der Pressegger See. Ab Kötschach-Mauthen verbreitert sich die Talsohle des Gailtals und ist teilweise von Sümpfen bedeckt (besonders zwischen Görtschach und Gailitz). Die Gail - ein landschaftliches und wildwassertechnisches Juwel!

    Wer als Radler ebene Strecken den Berg- und Talfahrten vorzieht, findet in dieser Region ebenfalls sein Terrain. Man kann am Fluss entlang bis nach Villach fahren und dabei die Landschaft mit duftenden Blumenwiesen und kleinen Laubwäldern sowie das glasklare Wasser auf sich wirken lassen.

    Besonderheiten:
    Eldorado der Rafter und Kanufahrer

    Fließgeschwindigkeit:
    mittlere Durchflussmenge bei Federaun: 46,3 m3/Sek. Oberer Abschnitt: Bichl - St. Lorenzen 10 km WW III (-IV). Schluchtstrecke: St. Lorenzen - Birnbaum/Nostra 10 km WW III-IV-(IV). Birnbaum/Nostra - Wehr vor Kötschach 10 km WW II-III.

    Verlauf / Weg / Strecke / Größe:
    125 km, entspringt auf dem Kartitscher Sattel in 1500 m Höhe und fließt parallel zur Drau und zur österreichisch-italienischen Grenze nach Osten bis Villach

    Kontakt

    Kärntens Naturarena

    Hauptstraße 14
    9620 Hermagor
    Tel.: +43 (0)4282 3131
    Fax.: +43 (0)4282 313131
    info@naturarena.com

    ​​zurück

    Mit dem Besuch dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
    Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.