1.

Die einzigartige Möglichkeit nutzen, um in nur einem Golfurlaub in drei verschiedenen Ländern Golf zum einheitlichen Preis zu spielen. Die Fahrzeit zwischen den einzelnen Anlagen beträgt übrigens nur 45 Minuten. Wie das möglich ist? Mit der Alpe-Adria-Golf Card, die auf mehr als 20 Golfanlagen in Kärnten, Slowenien und Italien gültig ist. 

2.

Den Alpe-Adria-Golf Tag kulinarisch auskosten. Nach einem Frühstück in Kärnten mit heimischen Produkten führt der Weg zum Golfen nach Slowenien. Dort typisch zum Cafe: die Cremeschnitte aus Bled. Bevor es zurück nach Kärnten geht, unbedingt Pizza oder Spaghetti in Tarvis, Grenzort in Italien, essen.

3.

Auf dem ältesten Golfplatz in Kärnten spielen. In Dellach wird heuer das 90-Jahr-Jubiläum gefeiert.

 

4.

Abseits des Golfplatzes sollte man den Pyramidenkogel, den weltweit höchsten Holzaussichtsturm mit traumhaftem Blick auf den Wörthersee besuchen. Für Romantiker und zum Genießen der Zweisamkeit warten in Kärnten Magische Momente in der Natur und viele lokale Wellnessangebote.

5.

Golfen und Skifahren schließen sich keineswegs aus. In Kärnten ist fast das ganze Jahr über beides möglich.

6.

Bei Sonnenaufgang am Golfplatz stehen und die atemberaubende Landschaft genießen. Im Hotel Moerisch am Millstätter See oder in den Suiten des Golfclub Schloss Finkenstein nächtigt man nur wenige Meter vom ersten Abschlag entfernt.

7.

Nach dem Golfen an einem der warmen Badeseen entspannen und die Seele baumeln lassen.

8.

Was keinesfalls versäumt werden solllte: Ein romantisches Abendessen auf einer der vielen Seeterrassen, wo Köche ihre Gäste mit köstlicher Alpen-Adria-Kulinarik verwöhnen. 

9.

Eine Runde im Heimat-Golfclub von Skikaiser Franz Klammer spielen. Der Golfplatz Bad Kleinkirchheim liegt am Fuße der Abfahrt K-70, wo Franz Klammer einst sein erstes Europacup-Rennen gewann.

10.

Ein Besuch des Casino Velden mit Blick auf den Wörthersee. Tipp: Tanz ins Glück. 

...zum Weiterlesen