Die schönsten Pilgerwege im Süden Österreichs

In Kärnten erwarten Sie neun wundervolle Pilgerwege, die Sie bei Ihrer Suche nach Entschleunigung, Neuorientierung oder der intensiven Naturerfahrung begeistern werden! Egal, ob Sie alleine oder in der Gruppe pilgern möchten, hier im südlichsten Bundesland Österreichs finden Sie herrliche Wege und magische Orte, die Ihnen eine genussvolle und inspirierende Auszeit bescheren werden.

Pilgerwege in Kärnten: Sinn, Sehnsucht und Lebenslust

Fünf große Pilgerwege, die wichtige Wallfahrtskirchen und heilige Andachtsstätten miteinander verbinden, gibt es im Süden Österreichs: Der Weg des Buches und der Benediktweg führen von Norden nach Süden durch Kärnten. Der Jakobsweg und der Marienpilgerweg queren das wunderschöne Bundesland von Ost nach West, während sich der Hemmapilgerweg sternförmig durch Kärnten zieht.

Neben diesen großen Wegen gibt es im südlichen Teil Österreichs vier weitere Pilgerwege: den Mariazellerweg, den Donau-Alpen-Adria-Radpilgerweg, die Via Slavorum (auch Via Cracovia genannt) und den Domitianweg.

Egal, für welchen der Pilgerwege in Kärnten Sie sich entscheiden: Pilgern macht den Kopf frei und gibt Ihnen Kraft und Erdung. Auf Ihrem Weg zu den heiligen Andachtsstätten wandern Sie durch eine herrlich ursprüngliche Natur und Sie werden eins mit Ihrer Umgebung. Diese Erfahrung, das Einswerden mit der Natur und der Schöpfung, ist für viele Pilger die größte Offenbarung auf einer Pilgerreise.

Der Pilgerweg der Heiligen Hemma

Traditionelle Pilgerwege wie der zum Grab der Heiligen Hemma in Gurk üben schon seit Jahrhunderten eine besondere Anziehung auf Menschen aus. Die Heilige Hemma, die vor etwa 1000 Jahren lebte, galt und gilt vielen christlichen Menschen als Wegweiserin und Vorbild. Der Hemmapilgerweg ist etwa 800 Kilometer lang und verläuft sternförmig auf den Spuren der Heiligen Hemma von Gurk durch das Bundesland. Jedes Jahr sammeln viele Menschen auf diesem besonderen Weg Kraft und finden zu innerer Ruhe.

Dom in Gurk

Auf den Spuren des Apostels Jakobus

Einer der bekanntesten Pilgerwege Europas ist mit Sicherheit der Jakobsweg. Dass dieser Pilgerweg im spanischen Santiago de Compostela endet, wissen die meisten. Unbekannt ist vielen aber, dass der Jakobsweg auch durch das schöne Kärnten führt. Er beginnt bei Lavamünd und führt über das idyllische Rosental nach Villach, durch das Obere Drautal bis hin zum osttiroler Städtchen Lienz. Zahlreiche Kirchen und Hospize säumen den Pilgerweg und zeugen von der Bedeutung und Tradition dieser heiligen Route. Wenn Sie auf dem Kärntner Jakobsweg pilgern, erwarten Sie kulturelle Erlebnisse und eine traumhaft schöne Naturlandschaft.

10 Tage auf dem Marienpilgerweg

Ein weiterer sehr eindrucksvoller Pilgerweg ist der rund 266 Kilometer lange Marienweg. Er nimmt seinen Anfang an der Pfarrkirche Maria Rojach im malerischen Lavanttal und führt jährlich viele Gläubige zur Wallfahrtskirche Maria Luggau im wunderschönen Lesachtal. Die schönsten Marienkirchen des Landes liegen am Wegesrand und laden zum Verweilen und zur Andacht ein.

Zehn Tage dauert die Pilgerreise auf diesem wunderschönen Weg. Zehn Tage, in denen Sie bewusst Abstand zum Alltag nehmen können und Ruhe und Kraft tanken. Die einzigartig friedliche und naturbelassene Landschaft, durch die Sie Ihr Weg führt, wird Sie zusätzlich vitalisieren und inspirieren. Diese neue Energie und Zufriedenheit, die Sie am Ende Ihres Weges spüren werden, nehmen Sie mit in Ihren Alltag.

Maria Luggau im Lesachtal

Pilgerwege in Kärnten: Entschleunigung und Nähe zur Natur

Insgesamt können Sie in Kärnten auf Wegen mit einer Länge von 2.000 Kilometern nach Herzenslust zu den unterschiedlichsten Kraftorten und kulturellen und spirituellen Zentren pilgern. Jeder der neun Pilgerwege bietet Ihnen dabei etwas ganz Besonderes. Ihre Reise führt Sie durch die abwechslungsreiche und überaus reizvolle Landschaft der südlichen Alpen. Mit ihren majestätischen Bergen, üppigen Wiesen und klaren Gewässern bietet die Kärntner Natur Ihren Sinnen viele inspirierende Reize.