Weinland Kärnten

In Kärnten, im sonnigen Süden Österreichs, hat der Weinbau eine lange Tradition. Die Kirche zeichnet dafür verantwortlich, dass bereits im Mittelalter in großen Teilen Kärntens Wein kultiviert wurde. Nachweislich erwähnt ist der Weinbau bei den Stiften Arnoldstein, Millstatt, Ossiach, Viktring, St. Georgen am Längsee, Griffen, Eberndorf, St. Paul sowie beim Vizedom Bamberg in Wolfsberg. Bis zum 18. Jahrhundert erlebte der Kärntner Wein einen Aufschwung, darauf folgte ein Abwärtstrend aufgrund von eingeführten Zöllen und Steuern. Im 19. Jahrhundert raffte die Pilzkrankheit Peronospora Erträge und Stöcke dahin.

Theny; Kärnten Werbung
Weinrebe

Steinthaler; Kärnten Werbung
Wein in Kärnten

Beginn einer neuen Zeitrechnung

Die neue Zeitrechnung im Kärntner Weinbau begann 1972. Als Pionier gilt Herbert Gartner im Lavanttal. Seinem Beispiel folgten weitere Winzer, sodass das Weinland Kärnten heute eine Anbaufläche von 130 Hektar und eine Jahresproduktion von 250.000 Flaschen verzeichnet.

 

Der Weinbauverband Kärnten zählt rund 180 Mitglieder, etwas mehr als eine Handvoll Winzer haben den Weinbau als Haupterwerbszweig entdeckt. Eine Reihe von Weingärten sind sehr jung und die ersten Ernten finden erst ab 2019 statt. Mit der Ernte 2020 - bei günstigen Wetterverhältnissen – wird mit einer Produktion von 750.000 Flaschen gerechnet. 

Die Rebsorten:

Von der Gesamtproduktion fallen 80 Prozent auf Weißwein, kultiviert werden vor allem die Sorten:

  • Chardonnay
  • Weißburgunder
  • Grauburgunder
  • Sauvignon Blanc
  • Riesling
  • Traminer
  • Müller Thurgau
  • Muskateller
  • Muscaris
  • Solaris
  • Blüttenmuskateller

 

Bei den Rotweinen werden vor allem angebaut: 

  • Zweigelt
  • Blauer Burgunder (Pinot Noir)
  • Rösler
  • Merlot

Bei nationalen Bewerben wie z. B.: beim SALON Österreich Wein, AWC konnten in den vergangenen drei Jahren vor allem die Weißweine gute Bewertungen erreichen.

Einige der Kärntner Winzer produzieren auch Schaumwein, meist ist es Frizzante. Zudem gibt es eine Reihe von Winzersekten. 

Die größten Weingüter in Kärnten

Weingut Burg Taggenbrunn bei St. Veit an der Glan mit rund 40 Hektar.
Das Weingut gehört der Unternehmerfamilie Riedl, die die bestehenden historischen Gebäude unter Beachtung der bestehenden Bausubstanz revitalisiert hat. Zum Weingut zählen auch ein Hotel und ein Heurigenrestaurant, in welchen die hauseigenen Weine und regionale Küche angeboten werden. Die namengebende Burg wird derzeit noch restauriert und soll in Zukunft für touristische Zwecke genutzt werden. Es gibt ein umfangreiches Sortiment an Weiss- und Rotweinen, das durch die Aufnahme in den SALON Österreich Wein ausgezeichnet wurden.
www.taggenbrunn.at 

Domäne Lilienberg in Tainach mit rund 10 Hektar.
Das neue Weingut von Vollblut-Winzerin Mirjam Orasch befindet sich noch in Bau – die erste Ernte ist für 2019 vorgesehen. Die Domäne Lilienberg ist ein Bio-Weinbaubetrieb.
www.lilienberg.at 

Weingut Karnburg mit rund 8 Hektar.
Der Weinbaubetrieb unter der Leitung von Sem P. Kegley und Gerorg M. Lexer liegt geografisch innerhalb der Stadtgrenzen der Landeshauptstadt Klagenfurt am Fuße und am Südhang des Ulrichsbergs. Zum Betrieb gehört auch das Restaurant Leiten, in dem man regionale Spezialitäten genießen kann. Seit 2018 ist das Restaurant mit einer Haube von Gault Millau ausgezeichnet.
www.weingut-karnburg.eu 

Trippelgut am Maltschachersee mit rund 7 Hektar.
Der Weinbaubetrieb der Familie Trippel präsentiert sich als Kombination mit Hotel und Restaurant. Im modernen Gebäude kann man durch eine Glasfront in den Weinkeller und auf Teile des Produktionsbereiches sehen. Ab Hof Verkauf.
www.trippelgut.at 

Weinbau Gartner in St. Andrä im Lavanttal mit rund 6 Hektar.
Die Familie Gartner ist der einzige Betrieb in Kärnten, in dem Weinbau in zweiter Generation ausgeübt wird. Ing. Herbert Gartner hat 1972 mit dem Weinbau im Lavanttal begonnen, jetzt führt bereits Sohn Erwin, wie auch der Vater Absolvent der Weinbauschule Klosterneuburg, den Betrieb. Bewirtschaftet werden Lagen bei Schloss Thürn sowie Weingartjörgl Weingärten auf den Hängen der Sau- und Koralpe.
www.weinbaugartner.at

Zusätzlich zu den genannten Betrieben gibt es noch eine große Anzahl an Betrieben, in den Weinbau nebenberuflich oder als Hobby betrieben werden. Einen Überblick dazu bietet www.weinauskaernten.at  

Wein aus Kärnten in der Region Ossiacher See

Wein am Ossiacher See

Besonderheiten im Weinland Kärnten

In Kärnten gibt es eine Reihe von Weinbauern, die PIWI-Sorten anpflanzen. Die Bezeichnung PIWI bedeutet "pilzwiderstandsfähig“. Das heißt, dass die Rebsorten besonders widerstandsfähig gegen Pilzerkrankungen sind und daher kein oder besonders wenig Pflanzenschutz erforderlich ist.

Der Weinbau in Kärnten liegt geografisch bedingt auf einer Seehöhe zwischen 400 und 750 Metern Seehöhe und damit höher als die meisten anderen Weinbaugebiete. Die Experten erkennen in der laufenden Klimaverschiebung den Vorteil, dass die Reben später reifen und ein ausgewogenes Säurespiel behalten wird.

 

 

 

Wein aus Kärnten erhält man direkt ab Hof bei den Winzerinnen und Winzern, in den Kärntner Vinotheken, in den Lagerhäusern und den Regionalregalen im Einzelhandel sowie bei immer mehr Hotellerie- und Gastronomiebetrieben in Kärnten. Fragen Sie nach – ganz unter dem Motto: „Bei uns DO WOXT WOS.“

Weitere Informationen:
Horst Wild
Präsident des Weinbauverbandes Kärnten
Tel. +43 676 825 91 360
horst.wild@aon.at 

Das Wetter heute, 15. November 2019

Diese Website nutzt Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung