Naturforum Weissensee 2024

28. und 29. Februar 2024
Seminarzentrum „Weissenseehaus“, Techendorf / Weissensee

Die Freizeitnutzung von Naturräumen durch Wanderer, Mountainbiker, Radfahrer, Langläufer, Winterwanderer, Skitourengeher etc., führt da und dort auch zu Nutzungs- und Interessenskonflikten zwischen Land- und Forstwirtschaft, Almwirtschaft, Grundbesitzern, Jagdinteressen, Freizeitanbietern und den Freizeitnutzern.

Um das Gemeinsame, das Miteinander in Regionen – mit intensiver Freizeitnutzung durch Einheimische wie Urlaubsgäste – zu betonen bzw. zu fördern, wurde in Modellprojekten (unterstützt vom Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft), die Vermeidung und Lösung von Nutzungskonflikten in den Mittelpunkt gestellt und nach Wegen und Lösungen für mehr Nachhaltigkeit und Resilienz gesucht – und auch sehr erfolgreich gefunden.

In einem 2-tägigen, interaktiven Symposium werden diese Modellprojekte vorgestellt und Lösungsansätze als Umsetzungshilfen für eure eigenen Problemstellungen mit auf den Weg gegeben.

Grußbotschaft
Staatssekretärin Mag.a Susanne Kraus-Winkler, Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft

Grußworte
Kärntner Landesregierung und Bgm‘in Karoline Turnschek

Keynote 1: Mensch und Natur – eine philosophische Annäherung
Prof. Mag. Dr. Horst Peter Groß. Philosoph und Unternehmensberater. Interventionsforschung und Beratung mit den Schwerpunkten Projekt- und Prozessmanagement, Strategie-, Organisations- und Regionalentwicklung.

Keynote 2: Lebensräume kooperativ gestalten
a.o. Univ.-Prof. Mag. Dr. Martin Heintel. Professor am Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien und wissenschaftlicher Leiter des Weiterbildungsprogramms „Kooperative Stadt- und Regionalentwicklung“ am Postgraduate Center der Universität Wien

Nachhaltiger Wege-Entwicklungsplan – „Erfolgsmodell eines Dialogprozesses“ + Statements von Betroffenen / Workshop-TeilnehmerInnen
Das Beispiel „Nassfeld-Pressegger See / Lesachtal / Weissensee (Karnische- / Gailtaler Alpen)“
DI Klaus Michor und DI (FH) Andreas Nemmert. REVITAL - Büro für Integrative Naturraumplanung und Einblicke von Betroffenen und Workshop-TeilnehmerInnen.

Gruppendiskussionen „Erkenntnisse, Anregungen, Inputs für Umsetzungsmaßnahmen“

Präsentation der Gruppenergebnisse vom Vortag und Plenardiskussion
Fragestellungen, Kommentare, Umsetzungsmaßnahmen, Unterstützungsangebote, …

Projekt Kleinwalsertal: Natur bewusst erleben – vom Projekt zur Initiative
DI Dr. Stefan Jocham und Ole Ipsen. Koordinator bzw. Projekt-Teamleiter der Initiative Natur bewusst erleben bei der Kleinwalsertal Tourismus eGen.

Ankunft der Folgen des Klimawandels in den Bergen – Alpine Gefahrenpotenziale
Sicherheit in den Bergen neu denken und handeln, oder: „Die Objektivierung des Hausverstandes“
Mag. Walter Würtl. Alpinwissenschaftler. Gerichtlich beeideter Sachverständiger für Alpinistik und Sicherheitseinrichtungen am Berg. Berg- und Skiführer, Expertenmitglied im Österreichischen Kuratorium für Alpine Sicherheit. Gründungsmitglied von „LO.LA alpine safety management“. Spezialist für das Themenfeld Risikomanagement am Berg. NATURFORUM WEISSENSEE 2024 NATURFORUM WEISSENSEE 2024

Die Problematik von Open Source in Online-Wegeportalen
Verantwortungsvolles Verhalten möglich machen: Smarte Besucherlenkung durch Apps und Plattformen
Domenique Painsipp: (BSc, Msc). CEO - Outdooractive Austria, Consulting & Projektmanagement - Digitalisierung

Gruppendiskussionen „Erkenntnisse, Anregungen, Inputs für Umsetzungsmaßnahmen“

Abschließende Plenardiskussion
Erkenntnisse und gemeinsame Themenfindung für das nächste „Naturforum Weissensee“

Blick auf den traumhaft schönen Weissensee

Für wen das Symposium im Besonderen hilfreich sein kann

Gemeinden, Tourismusorganisationen, Alpenvereine, Naturfreunde, Naturparke, Agrar- und Weggemeinschaften, Behörden im Bereich Land- u. Forstwirtschaft, Grundbesitzer, Jagdpächter, -gemeinschaften, Sicherheitsbeauftragte im alpinen Bereich, Berg- u. Wanderführer. Hochkarätige Keynote-Speaker und ExpertInnen geben dem Symposium mit Impulsvorträgen und praxisorientierten Lösungsansätzen eine besondere Note.

Welchen Nutzen hat das Symposium für euch

▶ Kennenlernen von Musterprozessen/Vorgehensweisen zur Lösung und Entflechtung von aufgezeigten Nutzungskonflikten. Anleitungen und Praxisbeispiele zur Umsetzung eigener Projekte

▶ Vorgangsweisen und Entscheidungsgrundlagen im Falle von Extrem-Wetterereignissen. Handlungsanleitungen im Sinne von Wegehalterhaftung und Unfallprävention bei gravitativen Naturgefahren

▶ Digitale Möglichkeiten für Monitoring und Besucherlenkung. Effektive Kommunikation und KI-Innovationen von morgen zum Destinations-, Wege- und Schutzgebietsmanagement zur Reduktion von Konflikten in Naturräumen