Mit über 13 Mio. Übernachtungen Vorcorona-Niveau erreicht

Erstmals seit vier Jahren verzeichnet die Kärntner Tourismuswirtschaft wieder mehr als 13 Mio. Übernachtungen. 2023 kann als erstes Reisejahr seit 2019 ohne Einschränkungen durch die Pandemie gewertet werden. Mit 13.193.977 (+2,7 % zu 2022) Übernachtungen konnte 2023 auch trotz großer Herausforderungen, z.B. durch die Wetterkapriolen im Juli und August, das drittstärkste Jahresergebnis und das zweitbeste Ergebnis bei den Ankünften (3.221.297, +4,6 %) in den letzten 20 Jahren verzeichnet werden. Mit dieser Bilanz liegt Kärnten zu 99 % auf dem Nächtigungsniveau des Vor-Coronajahres 2019 und somit im bundesweiten Trend.

Dynamik auf den Märkten

Die sehr erfreulichen Übernachtungszahlen aus den Märkten Polen (+16,7 %), Tschechien (+ 23 %), Slowakei (+20 %), Ungarn (+34,1 %), Slowenien (+45,4 %) und Kroatien (+76,3 %) im Jahr 2023 belegen die gute Entwicklung und das hohe Potenzial des zentral- und osteuropäischen Raumes.  Mit den Zuwächsen bei Übernachtungen und Ankünften 2023 gibt es hier Rekorde zu vermelden.

Auch aus den anderen Auslandsmärkten sind 2023 durchgängig Zuwächse zu verbuchen. So auch in den Kernmärkten Deutschland mit 4.301.696 Nächtigungen (+0,7 %), den Niederlanden mit 956.327 Übernachtungen (+6,5 %), Italien mit 322.886 Nächtigungen (+7,6 %). Einbußen gab es hingegen am österreichischen Heimmarkt: 5.430.150 Übernachtungen brachten hier einen Rückgang von 3,9 %.  Die Zuwächse bei den Auslandsmärkten und die Verluste am Inlandsmarkt zeigen deutlich die Veränderung des Reiseverhaltens aufgrund der Möglichkeit, wieder uneingeschränkt internationale Reisen zu tätigen.

Statistik Sommerhalbjahr 2023

Der Kärntner Tourismus schließt das Sommerhalbjahr mit 2.309.724 Ankünften und 9.577.347 Übernachtungen ab. Im Vergleich zum Vorjahr wurde damit bei den Nächtigungen ein Rückgang von 3,6 %Prozent und bei den Ankünften ein Rückgang von 1,8 % Prozent verzeichnet – damit liegt die Bilanz mit einem Rückgang von 0,8 % bei den Übernachtungen und mit +0,1 % bei den Gästeankünften knapp auf dem Niveau des Vorcorona Sommers 2019.

Statistik Winterhalbjahr 2022/2023

Die Wintersaison von November 2022 bis April 2023 ergab 893.879 Ankünfte (+43,2% zu 21/22) und 3.571.232 Übernachtungen (+33,4 % zu 21/22). Im Vergleich zum 5-Jahres-Schnitt vor der Coronakrise (Winterhalbjahr 2014/15 bis 2018/19) verzeichneten die Kärntner Tourismusbetriebe einen Zuwachs von 1,1 % bei den Ankünften und einen Anstieg von 0,8 % bei den Übernachtungen.

Gesamtnächtigungen im 10-Jahres-Vergleich

Fokus auf die Entwicklung in den Pandemienjahren bis 2023

Die Grafik macht ersichtlich, dass ein Vergleich der Entwicklung von 2022 auf 2023 zwischen dem Bundesergebnis (bzw. anderen Bundesländern) und Kärnten nicht aussagekräftig ist. Der Rückgang in den Corona-Jahren war im Bundesschnitt (in den anderen Bundesländern) vergleichsweise viel höher als in Kärnten, dementsprechend fielen in den Jahren 2022 und 2022 auch die Zuwächse in den anderen Bundesländern höher aus als in Kärnten, um wieder auf das Vorcorona-Niveau zu kommen.