10 regional-typische Einkehrmöglichkeiten am Alpe-Adria-Trail

Wir gehen auf eine abwechslungsreiche und grenzüberschreitende, ca. 750 km lange Entdeckungsreise. Durch drei Länder – Österreich, Italien und Slowenien – und drei Kulturen. Vom Fuße des majestätischen Großglockners bis ans azurblaue Meer.

Hütten in Kärnten

1. Goldberghütte

Auf der 5. Etappe befindet sich die Goldberghütte, inmitten des Nationalpark Hohe Tauern, auf der sogenannten „Mölltalleit‘n-Sunnaseit’n“. Die Mölltalleit‘n wird in einem berühmten Kärntner Volkslied besungen und wurde zuletzt auch in neuen Versionen aufgenommen, wie z.B. von Matakustix. Die Goldberghütte gehört der Familie Rieger und wurde viele Jahre von der Sennerin Pauline bewirtschaftet.

Aus Altersgründen hat die flotte Gitti als Sennerin die Goldberghütte übernommen und kredenzt den beliebten Kaiserschmarr’n, selbstgemachten Käse (z.B. Glundner Käse) und natürlich auch herzhafte Brettljause. Gitti kommt aus Bayern (Oberfranken), lebt als Aussteigerin ihren Traum vom Sommer auf der Alm und freut sich natürlich über jeden Wanderer, der bei ihr vorbei kommt!

Weitere Infos zur Goldberghütte

2. Millstätter Hütte

Die 1908 erbaute Millstätter Hütte gehört dem Österreichischen Alpenverein, Sektion Millstatt und liegt auf 1.880 m Seehöhe auf der Millstätter Alm. Die Hütte wurde errichtet, um den erwarteten und erhofften Gästeandrang nach dem Bau der Tauernbahn im Badeort Millstatt auch ein entsprechendes Angebot auf der wunderbaren Millstätter Alpe bieten zu können. 

Sie wird heute von der gebürtigen Oberschwäbin Edith Widmann geführt, die seit 2008 jeden Sommer auf der Millstätter Alm verbrachte und 2011 ihren Job als Internetadministratorin aufgegeben hat, um als Pächterin die Millstätter Hütte zu übernehmen. Eine besondere Spezialität des Hauses sind die gefüllten Palatschinken, wahlweise mit Schwarzbeer- oder Preiselbeermarmelade – beide Füllungen in Hülle und Fülle vorhanden auf der Alm.

Zur Millstätter Hütte

3. Lärchenhütte St. Oswald

Die 1992 erbaute und 2005 mit einer Photovoltaik- und Solaranlage erweiterte Lärchenhütte ist energieautark und natürlich zum Großteil aus vor Ort geschlägertem Lärchenholz. Die Hüttenwirtin Heidi Hinteregger verwöhnt Sommer und Winter ihre Gäste unter anderem mit hauseigenen Kärntner Schmankerln wie Fleischnudel, Kärntner Käsnudel oder Selchwürstel. Besondere Spezialität ist aber der Kaiserschmarrn, zubereitet am Holzofen! 

Die Hütte liegt auf der 16. Etappe des Alpe-Adria-Trail bzw. im Winter auf der 4. Etappe des Nockberge-Skitouren-Trail im Biosphärenpark Kärntner Nockberge und Salzburger Lungau – eine laut UNESCO „Modellregion für Nachhaltige Entwicklung.“ Biosphärenreservate sind primär Modellregionen für die Problembewältigungen des beginnenden 21. Jahrhunderts wie Klimawandel, Globalisierung und Verlust der Vielfalt in Ökologie und Kultur.

Weitere Infos auf der www.laerchenhuette.com

4. Kathrins Buschenschenke

Am Ossiachberg, süd-östlich von der Gerlitzen Alpe, liegt auf der Etappe 19 hoch über dem Ossiacher See die beschauliche „Kathrins Buschenschenke“, benannt nach der Inhaberin Kathrin Gaugeler. Sie besticht vor allem durch das traumhafte Panorama auf den Ossiacher See und die südlichen Bergketten der Karawanken und Julischen Alpen. 

Aber natürlich auch durch die zünftigen Jausenplatten mit Produkten aus eigener Erzeugung oder den selbstgemachten Kärntner Apfelmost (Apfelwein) von den hier noch gut erhaltenen Streuobstwiesen. Etwas weiter tiefer tummeln sich im Ossiacher See eine Vielzahl an Speisefischen wie zum Beispiel Zander, Reinanke oder Wels, die in den umliegenden Restaurants sorgfältig zubereitet auf die Teller kommen.

Zu Kathrin's Buschenschenke

Kathrin's Buschenschenke auf youtube

Einkehrmöglichkeiten in Slowenien

5. Poštarski dom na Vršiču

Die Hütte des Alpinclubs Post und Telekom Laibach ist geöffnet von Mitte Juni bis Ende September und liegt am Vršič Pass auf 1.688 m Seehöhe im Triglav Nationalpark. Serviert werden regionale Köstlichkeiten wie Ričet, ein Eintopf aus geräuchertem Schweinefleisch, Bohnen, regional variierenden Gewürzen und Suppengemüse. 

In Kärnten heißt dieses würzige Gericht „Ritschert“. Die Hütte ist auch Ausganspunkt zu spektakulären Gipfeln in den Julischen Alpen wie Prisojnik, Mojstrovka, Razor oder Jalovec und befindet sich auf der 23. Etappe des Alpe-Adria-Trails. Auch die Felsengestalt des „Heidnischen Mädchens“ kann man von hier aus bewundern. 

Zu den Detailinfos Poštarski dom

 

 

6. Koča na planini Kuhinja

Die auf der 25. Etappe gelegene Hütte befindet sich am Fuße des 2.244 m hohen Berges Krn, auf einer von fünf Almen unterhalb der steilen Südhänge dieses Bergmassivs. Der Krn war in den Isonzoschlachten (Juni 1915 bis November 1917) des Ersten Weltkrieges ein bedeutender Stützpunkt der italienischen Armee.

Auf 1.002 m Seehöhe wird auf der Berghütte heute unter anderem die traditionelle Süßspeise Kobarider Štruklji serviert: das sind mit Walnüssen und Rosinen gefüllte Ziehteigrollen, die ursprünglich als stärkender Snack während der Sommermahd serviert wurde. Nicht weit entfernt von hier befindet sich die Schlucht des Mrzli Potok mit ihren wunderbaren, teils versteckte Wasserfällen.

Zu den Detailinfos Koča na planini Kuhinja

7. Weingut Belica Medana

Auf der 31. Etappe liegt das Restaurant Belica im Dorf Medana, inmitten der Weinregion Brda, von wo aus man schon eine herrliche Aussicht auf die Adria genießen kann. Vor Millionen von Jahren lag die Brda am Meeresboden. Aus dieser Zeit stammt die fruchtbare Erde, die bis heute tonnenweise saftige Früchte und Weine von herausragender Qualität hervorbringt, wie zum Beispiel den gelben Rebula, Sauvignon, Pinot Noir oder Chardonnay. 

Ein exzellenter Cuvée dieser genannten Sorten ist der „Izbrano Belo“, 18 Monate gereift im Akazienfass. Das Restaurant Belica ist aber auch bekannt für seine köstliche Kulinarik wie zum Beispiel den hauseigene Schinken (Pršut), für dessen Reifung auch die allgegenwärtige Brise Wind von Vorteil ist. 

Zu den Detailinfos Weingut Belica Medana

Einkehrmöglichkeiten in Italien

8. Rifugio Meschnik

 

Das Rifugio Meschnik liegt in der Nähe des 1.766 m hohen Monte Lussari (Luschariberg) auf der Rundtour Etappe 4 des Alpe-Adria-Trail. Hier befindet sich mit der Wallfahrtskirche Maria Lussari ein malerischer Wallfahrtsort, der jährlich von tausenden Pilgern aller drei umliegenden Volksgruppen besucht wird. 

Die Überlieferung erzählt, dass die Kirche genau dort erbaut wurde, wo die Muttergottes erschienen ist. Eine kulinarische Besonderheit dieser Region ist Frico di patate. Ein sehr sättigendes Gericht, das im Wesentlichen aus geschmolzenem Käse, Kartoffeln und Polenta besteht und im Rifugio Meschnik natürlich hausgemacht wird.  

Zu den Detailinfos Rifugio Meschnik

9. Osteria La Subida, Cormòns

Auf der 32. Etappe, wenige Kilometer östlich von Cormòns, liegt mitten in den Colli Orientali del Friuli die Osteria La Subida von Josko Sirk. Hier wird Essen zelebriert! Die Kreationen aus der Küche bieten vielerlei – von Polenta über ehrliche Fleischgerichte bis zur Haustorte. Eine besondere Spezialität des Hauses ist aber der Weinessig – Aceto di vino. 

Die Trauben der Weinberge der Familie Sirk werden in der hauseigenen Essigpresse zu hochwertigem Weinessig verarbeitet, die dann zwei Jahre lang in kleinen Barrique-Fässern lagern bis sie „reif“ sind. Verkauft wird der Essig in Joskos Aceteria oder aber natürlich auch verarbeitet wie zum Beispiel für das Aceto Sorbet vom hauseigenem Balsamico Bianco. 

Zu den Detailinfos Osteria La Subida

10. Parovel – Bagnoli della Rosandra

Auf der vorletzten Etappe liegt in Bagnoli della Rosandra, am Ende des wunderschönen Val Rosandra die Osmiza Parovel. Osmizze sind Schenken, die früher einmal an nur acht Tagen im Jahr geöffnet hatten. Osmiza leitet sich vom Slowenischen Wort für die Zahl Acht „osem“ ab. Ausgehängte Zweige entlang der Straße weisen auf geöffnete Osmizze hin – wie in Österreich bei den Buschenschenken. 

Die Osmiza Parovel bietet verschiedene Wurstwaren (Salumi) und besonders beliebt sind die in einer dünnen Brotkruste gebacken (cotto in crosta di pane). Aber auch andere köstliche Snacks (stuzzichini) wie Ricotta mit Honig (ricotta con miele) oder Canapés mit Olivenpaste (tartine con patè d'olive) kann man hier genießen. Natürlich gibt es auch ausgezeichneten Wein, vor allem Malvasia und Refosco

Zu den Detailinfos Parovel - Bagnoli della Rosandra

Das Wetter heute, 18. August 2019

Diese Website nutzt Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung