Wandern am Alpe-Adria-Trail: Vom Gletscher bis ans Meer

Der Alpe-Adria-Trail, der vom Großglockner durch Kärnten, Slowenien und Friaul-Julisch Venetien bis zur Adria führt, wurde vom National Geographic Traveller unter die sieben schönsten Pfade weltweit gewählt.

Das größte Reisemagazin der Welt listet den 2013 ins Leben gerufenen grenzüberschreitenden Trail mit so klingenden Touren wie „Pacific Crest Trail“ in den USA und „Kungslenden in Schweden. Das ist die Draufgabe und der Höhepunkt nach dem Top-Ranking im Magazin National Geographic und einem spannenden Blog im renommierten Magazin New Yorker.

Auch dass der bekannte englische Wanderverlag „Bradt Trekking Guide“ gerade die erste, 306 Seiten starke Auflage „Alpe-Adria-Trail – From the Alps to the Adriatic“ herausgebracht hat, erfreut alle Beteiligten in den drei Ländern.

AAT Imageclip 2013 DEUVideo

Was den 750 Kilometer langen Alpe-Adria-Trail so besonders macht? Er verbindet – einheitlich und sehr gut beschildert – drei Länder, die eine lange gemeinsame Geschichte verbindet, drei Kulturen und drei Naturerlebnisse. Die 43 Etappen verlaufen vorwiegend im nicht alpinen Bereich mit geringem Höhenunterschied, sind 20 Kilometer lang und erfordern eine Gehzeit von je sechs bis acht Stunden. Doch das sind nur bloße Zahlen.

Was wirklich zählt, ist die Begeisterungs- und Erlebnisqualität. Jede einzelne Etappe hat ihre eigene Story und verfügt über einen eigenen Spannungsbogen mit mehreren Landmarks, einem Magischen Ort und einem Endpunkt zum „Abfeiern“. Und so entsteht eine einzigartige Verbindung von Natur, Kultur und Kulinarik, die das ganz besondere Wandererlebnis ausmacht. Beim Wandern geht es schließlich nicht nur um Anstrengung sondern auch um sanften Natursport, Selbsterfahrung, das Kennenlernen von anderen Menschen, Regionalität und Nachhaltigkeit.

Zu den Videos der einzelnen Etappen

Das Alpe-Adria-Trail Buchungscenter

Durch die länderübergreifende Zusammenarbeit aller Partner konnte sich aus einer einfachen Idee rund ums Wandern ein Leitprodukt entwickeln, das auch als einheitliches Produkt buchbar ist. Mit dem Alpe-Adria-Trail Buchungscenter in Kärnten gelangt man direkt zum professionellen Ansprechpartner, der sich um Beherbergung, Gepäckstransport, Shuttle, Guiding und Tourenunterlagen kümmert. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer am Trail innerhalb von Kärnten beträgt übrigens acht Tage. 

Vielleicht noch einige Worte zu den Serviceleistungen der Beherberger am Weg. Es sind zertifizierte Betriebe, die auf die Bedürfnisse und Wünsche der Wanderer einzugehen vermögen. Das beginnt bei den Möglichkeiten zum Trocknen von nasser Wanderbekleidung über Wander- und Einkaufstipps und endet bei der Kärntner Alpen Adria Küche. Und die Menschen dahinter? Sie leben die Leidenschaft der Wanderer.

Die Weiterentwicklung schreitet hurtig voran: Mit der Vision „Das längste Hotel der Welt“ wird gerade ein Interreg-Projekt zwischen Österreich und Slowenien für die kommenden drei Jahre geprüft. Man muss ja nicht gleich auf den Spuren von Petra Albenberger wandern, die den Alpe Adria Trail in einem Stück bewältigt und sogar ein Buch darüber geschrieben hat. Man könnte ja mit ein, zwei Etappen beginnen.

Nationalpark Hohe Tauern

Packen will gelernt sein, wie packe ich meinen Rucksack?

Schwerpunkt hoch und dicht am Körper.
Gewicht gleichmäßig verteilen.
Dinge, die man schnell braucht, sollten leicht zugänglich verpackt werden.
Ebenso in ein leicht zugängliches Seitenfach gehören Sonnenbrille, Taschenlampe, Taschenmesser, kleine Snacks, Wasser.

Wanderrucksack packen

9 Dinge, die unbedingt in den Wanderrucksack gehören

  1. Sonnenschutz
  2. Regenschutz
  3. Schildkappe
  4. Ersatzkleidung
  5. Verbandszeug
  6. Verpflegung
  7. Getränk
  8. Taschenmesser
  9. Handy oder Karte (Notruf: 140)

 

 

zum Weiterlesen...

Kaiser-Franz-Josefs-Höhe. Startplatz der ersten Etappe des AAT auf 2.396 m. Blick auf Großglockner, Johannisberg und Pasterze. keywords: Phase I / creator:
Goldberghütte im Nationalpark Hohe Tauern keywords: Alpe Adria Trail, AAT, Hütten, Kulinarik, Hüttenkulinarik, Einkehrmöglichkeiten, regional, typisch, Goldberghütte im Nationalpark Hohe Tauern, Nationalpark Hohe Tauern, Franz Gerdl / creator: FranzGERDL
Raggaschlucht in Flattach keywords: Raggaschlucht, Alpe Adria Trail, Nationalpark Hohe Tauern, Klaus Dapra, water, reflection, tree, formation, watercourse, rock, river, stream, cave, Winter, fluvial landforms of streams, forest, landscape / creator: Hohe_Tauern_NPR_DAPRA
Alpe-Adria-Trail keywords: Gerdl, Millstätter See, Alexanderhütte, Alpe-Adria-Trail, Wandern, Sommer, Natur, See, Wasser, Querformat / creator: Franz Gerdl

Das Wetter heute, 26. September 2018

Diese Website nutzt Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung