• Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Winter
  • Pano
  • Bilder
  • Video
  • Karte
  • Kärnten Impressionen
    Herbstlust

    Kärntner Mundart – Dialekt

    "Faschteest ka Deitsch?" Will man im Urlaub bei jungen Einheimischen Eindruck schinden, können ein paar geschickt eingesetzte Phrasen Kärntnerisch sehr hilfreich sein...Hier das Basisvokabular für eine erfolgreiche Annäherung:

    Die Basics:

    • Beasch - Junge männliche Person
    • Dirndl - Junge weibliche Person
    • Donkschen - Dankeschön
    • Eigalan - Augen
    • einebrotn - mit einem Mädchen flirten
    • herschwanzln - sich herausputzen, schönmachen
    • ratschn - plaudern
    • schichtig - scheu
    • taugn - gefallen finden an
    • Maaa! - Ausdruck der Enttäuschung
    • Ga? - Gelle ? Nicht wahr ?
    • Na! - Nein! Oder mit lang gezogenem a: Nein wirklich ! (am besten in jedem Satz mindestens einmal verwenden, täuscht jeden Einheimische

    Durchaus positiv gemeint:

    • A fescha Kampl - ein hübscher Mann
    • Liabale - eine liebe Person
    • Oaschale - sehr nett gemeintes Wort für die Angebetete
    • Wantsche Tudl - gemütliche weibliche Person, unkompliziert, das Gegenteil einer Tussi oder Zicke
    • A kamota Hax - gemütliche männl. Person, unkompliziert, das Gegenteil einer Nervensäge

    Eher nicht so positiv gemeint:

    • Mammalepua - Muttersöhnchen
    • Zniachtale - Zwerg, kleinwüchsiger oder schwachbrüstiger Mensch
    • A Truhtschn od. auch: Ratschkatl - Mädchen mit extremen Mitteilungsbedürfnis (Vorsicht: Hohe Handyrechnung!)
    • Kasnega - Weißhäutiger Junge, der trotz Kärntner Sommersonne als unbräunbar gilt
    • Bliaz - Idiot
    • Dire Kraxn - dünnes Mädchen oder Bursche

    Erhöhte Vorsicht bei:

    • Auf'n Zaga geh'n - Auf den Zeiger gehen, jemanden nerven
    • Radier ob! - Hau ab! (Bei nicht Beachten riskiert man:)
    • a Brate - Ohrfeige, schmerzhaft

    ​​zurück

    Mit dem Besuch dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
    Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.