6 gute Gründe für Rennradurlaub in Kärnten

Der sonnige Süden Österreichs gilt als wahres Paradies für Rennradfahrer und erfüllt so gut wie alle Ansprüche: vom genüsslichen Rollen entlang der Kärntner Badeseen bis zu schweißtreibenden Bergetappen im Angesicht der höchsten Gipfel der südlichen Alpen. Rennradurlaub in Kärnten begeistert mit Vielfalt und perfekten Rahmenbedingungen. Angefangen beim günstigen Klima über die vielen einsamen Landstraßen bis hin zu kulturellen Highlights entlang der Strecke sprechen viele gute Gründe dafür, mit dem Rennrad Kärnten zu erkunden.

Wörthersee

1.) Variantenreicher Rennradgenuss – auch für Anfänger

Kärntens Naturlandschaft ist von einer wunderbaren Komposition aus Bergen und Seen geprägt. Vorbei geht es an idyllischen Ortschaften und traditionsreichen Dörfern, am Ufer der Seen entlang, über blühende Almwiesen hinauf auf aussichtsreiche Bergpässe, durch Wälder zurück hinunter ins Tal, wo wir in aller Ruhe dahinradeln. Rennradurlaub in Kärnten hält sowohl für Anfänger als auch für echte Profis eine Vielzahl an attraktiven Touren bereit.

In den Hohen Tauern und den Nockbergen können ambitionierte Rennradfahrer fleißig Höhenmeter sammeln, während die Kärntner Seen und Täler auch zahlreiche gemütliche Touren im Flachen bereithalten. Badeplätze und Strandbäder entlang der Strecke laden zu kurzen oder längeren Pausen ein; ebenso wie die Aussichtsplätze und Einkehrmöglichkeiten in den gebirgigen Regionen. Langweilig wird es bestimmt nie – und das ist ein wesentlicher Grund, der für Rennradurlaub in Österreichs sonnigem Süden spricht.

Großglockner

2.) Eine Symphonie aus Bergen und Seen

Sie mögen es gerne steil? Dann möchten wir Ihnen Kärntens Passstraßen, allen voran die Großglockner Hochalpenstraße, ans Herz legen. Auf gut 48 km Länge eröffnen sich fleißigen Radlern atemberaubende Ausblicke auf den höchsten Berg Österreichs. Während die 36 Kehren der Großglockner Hochalpenstraße den Beinen alles abverlangen, gestalten sich andere Passstraßen ein bisschen gemütlicher. Ein Klassiker, der bei keinem Rennradurlaub in Kärnten fehlen darf, ist die Nockalmstraße. Durch die malerische Almlandschaft der Nockberge schlängelt sie sich bis mitten in den Biosphärenpark und erlaubt dabei, das wunderbare Panorama ringsum vom Rennrad aus zu genießen.

Sie radeln lieber von See zu See? Dann sind Sie mit Ihrem Rennrad in Kärnten genau richtig – immerhin warten hier rund 200 Badeseen mit Trinkwasserqualität, die sich, wie dunkelblaue Perlen, in die Landschaft einfügen. Ein echtes Highlight für Rennradfahrer ist die 5-Seen-Rundfahrt, die am Wörthersee, Ossiacher See, Afritzer See, Feldsee und Millstätter See vorbeiführt. Kurzum: Die abwechslungsreiche Berg-Seen-Kombination ist ein verlockender Grund für Rennradurlaub in Kärnten.

Faaker See

3.) Das begünstigte Klima an der sonnigen Südseite der Alpen

Der Sonnenschein trügt nicht: Im südlichsten Bundesland Österreichs ist es tatsächlich sonniger als anderswo. Zu verdanken haben wir das dem günstigen Klima an der Südseite der Alpen, das Kärnten mit moderaten Temperaturen und ganzjährig überdurchschnittlich vielen Sonnenstunden segnet.

Das vorteilhafte Klima sorgt für perfekte Rahmenbedingungen für Rennradurlaub in Kärnten und ermöglicht gleichzeitig eine wundervoll lange Rennradsaison. Von März bis November ist Kärnten eine der beliebtesten Destinationen für Rennradurlaub in Österreich. Der große Vorteil dabei: In der Nebensaison sind die Straßen oft wenig befahren und bieten den Rennradlern jeden Freiraum, um nach Herzenslust durch die malerische Naturkulisse zu kurven.

Rennradurlaub in Kärnten

4.) Frühling, Sommer, Herbst und langer Rennradgenuss

Inmitten der lebensfrohen Alpen-Adria-Region hat jede Jahreszeit ihre ganz eigenen Reize zu bieten. Im Herbst gilt die Gegend rund um den Klopeiner See und das Lavanttal als Geheimtipp für Rennradurlaub in Kärnten. Als „Obstkammer Kärntens“ präsentiert sich das Lavanttal im Herbst in seiner ganzen genussvollen Pracht. Eine kunterbunte kulinarische Mischung erwartet hungrige und durstige Rennradler. Im ganzen Tal bieten Most- und Weinbauern ihre Produkte an und laden zu einem genussvollen Zwischenstopp ein.

In Kärnten dauert die Rennradsaison nicht nur länger, sie beginnt auch früher. An warmen Frühlingstagen locken die verkehrsarmen Landstraßen. Während die höhergelegenen Passstraßen zum Jahresanfang oft noch schneebedeckt sind, ist die Villacher Alpenstraße das perfekte Ziel für die erste Rennradausfahrt des Jahres. Eine Genusstour wie aus dem Bilderbuch und damit ein Pflichtprogramm für jeden Rennradurlaub in Kärnten.

Burg Hochosterwitz

5.) Es gibt jede Menge zu sehen

Wer mit dem Rennrad durch Kärnten tourt, bekommt allerlei zu sehen. Damit sind nicht nur die traumhaften Bergblicke und glitzernden Seen gemeint, sondern auch all die anderen Sehenswürdigkeiten, die Österreichs südlichstes Bundesland zu bieten hat. Da sind die imposanten Schlösser und Burgen, die von der faszinierenden Geschichte Kärntens zeugen. Sie laden uns ein, von längst vergangenen Zeiten zu träumen. Während Sie ganz Kärnten mit dem Rennrad erkunden, tauchen Sie ein in eine Welt aus Burggespenstern, Rittern und Schlossprinzessinnen. Die knapp 50 km lange Burgrunde Faaker See oder die Hochosterwitz-Runde, die durch die hügelige Landschaft bis zur Burg Hochosterwitz führt, sind wie geschaffen dafür.

Entlang des Wörthersees genießen Sie lebensfrohen Lifestyle und einen Hauch von Glamour, der besonders im Sommer dieses schöne Fleckchen Erde erfüllt. Darüber hinaus führen die Kärntner Rennradtouren gerne durch versteckte Orte und Bergdörfer. Vielleicht kommen Sie dabei auch an einem Bauernmarkt oder an einer anderen lokalen Besonderheit vorbei. Schließlich steht Rennradurlaub in Kärnten nicht nur für Natur, sondern auch für Kultur und Tradition.

Wörthersee

6.) Die kulturelle Vielfalt im Alpen-Adria-Raum

In Kärnten treffen südliche Lebensfreude und die Ursprünglichkeit der Alpen aufeinander und formen sich zu einem stimmungsvollen Ensemble aus Gastfreundschaft und Genussfreude. Die kulturelle Vielfalt ist eines jener Merkmale, das Rennradurlaub in Kärnten wahrlich einzigartig macht. Lassen Sie sich vom kulturellen, kulinarischen und historischen Reichtum Kärntens leiten und lernen Sie die Alpen-Adria-Region hautnah kennen.

Unser Tipp für Ihren Rennradurlaub in Kärnten: Wagen Sie eine grenzüberschreitende Tour. Hier ist insbesondere die wildromantische Karnische Dolomitenstraße zu empfehlen. Von der Region Nassfeld-Pressegger See verläuft die Panoramaroute nach Italien und erlaubt dabei Einblicke in uraltes Volks- und Brauchtum. Nicht nur durch Österreich und Italien, sondern auch nach Slowenien führt die Drei-Länder-Tour. Ausgehend von Faak am See radelt man ins italienische Tarvis und über die Vrsic Passstraße in den slowenischen Wintersportort Kranjska Gora. Grenzüberschreitende Erlebnisse sind ein wahrlich außergewöhnliches, und ganz bestimmt nicht das letzte, Argument für Rennradurlaub in Kärnten.

Rennradurlaub in Kärnten

Beim Rennradurlaub in Kärnten kann man das Urlaubsgefühl „Lust am Leben“ ganzheitlich erleben.

 
 

Unterkunft buchen

Alle Unterkünfte in Kärnten - mit BestPreis-Garantie!

Diese Website nutzt Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung