Kultur Cafe - Virtuelle Lesung

  1. 25. Feb 2021
    18:30 - 19:30

Virtuelle Lesung St. Andrä 100
9433 St. Andrä, Lavanttal

Stadtgemeinde St. Andrä - Tourismusamt (+43) 4358 2710
gemeinde@st-andrae.at
www.st-andrae.at

Zweiter virtueller Auftritt im Rahmen der St. Andräer LESUNGEN
Diesmal ist der weltbekannte Autor Alfred Komarek zu Gast, der mit seinen Polt-Romanen internationales Ansehen gewonnen hat. Rundum beliebt sind die Verfilmungen seiner Krimis, in denen große Schauspieler mitwirken, wie Erwin Steinhauer, Monica Bleibtreu, Nicholas Ofczarek, Peter Simonischek.

Alfred Komarek wurde 1945 in Bad Aussee im Steirischen Salzkammergut geboren und besuchte dort die Mittelschule. Er studierte Jura in Wien und arbeitete früh als Ö3-Moderator („Melodie exklusiv“) und als Texter. Nach „mageren Jahren“ machte er sich als Werbetexter und Verfasser von Schlagertexten einen Namen („Sag zum Leben Ja, sag zur Liebe Ja“). Bei „schlechten“ Texten unterschrieb er sich als Alfred Schilling. Den großen Erfolg beschieden ihm seine Polt-Romane, die seit 1998 erschienen. Bereits Nummer 1, „Polt muss weinen“, wurde mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet. Es folgten weitere sechs Bücher. In der Figur des Gendarmen Simon Polt schuf er ein unverwechselbares Original, einen gutmütig-schrulligen Dorfgendarmen, der im nördlichen Weinviertel, nahe der tschechischen Grenze, ermittelt. Die ländliche Idylle wird immer wieder von grotesken Morden unterbrochen, die den Einsatz von Inspektor Polt erfordern. Sein Markenzeichen ist das Fahrrad, mit dem er im Dorf unterwegs ist. „An sich mochte er Preßhäuser, und Weinkeller mochte er noch mehr: eine karge, archaische Arbeitswelt ...“ Die Weinviertler Landschaft und ihre Bewohner, die seinen Umgang bilden, sind die Hauptakteure seiner Romane „Polt muss weinen“, „Blumen für Polt“, „Polt, Himmel und Hölle“, „Polterabend“ usw. Jedes Werk ist in kleine Abschnitte gegliedert („Sturm im Weinglas“, „Früchte des Zorns"), die sich aber stets zu einer epischen Ganzheit zusammenfügen. Komareks Erzählkunst zeichnet sich durch eine intensive Stimmung, durch genaue Charakterdarstellung und Beschreibung aus, die Landschaft sowie seine Personen werden dem Leser gleichsam filmisch vor Augen geführt, und auch eine Liebesgeschichte (mit der Lehrerin Karin Walter aus der „Hintausgasse von Brunndorf“) spielt hinein. Die Sprache ist alltagsnah, präzise und zugleich voller geistreicher Wendungen und Assoziationen. Sechs Polt-Romane wurden bisher vom ORF in Koproduktion mit Arte verfilmt. Sie zählen zu den Glanzlichtern des Filmlandes Österreich.
Der "Polt" wurde in viele Sprachen übersetzt, u. a. ins Französische und Chinesische. Der ORF zeigte in der Reihe „Universum“ die Filme „Wasserwege“ und „Der Stephansdom in Stein“. Alfred Komarek ist auch Autor diverser Kinderbücher und Sachbücher (Reihe „Österreich von innen“: Semmering, Wachau). Aber auch europäische Schauplätze interessieren ihn, etwa Venedigs Lagunen. Er ist als Literaturexperte Moderator des österreichischen Magazins LiteraTOUR.
Alfred Komarek lebt als freier Schriftsteller in Wien, Bad Aussee und Niederösterreich.
Für ein Interview steht er gerne zur Verfügung und ist erreichbar unter seiner Homepage: www.alfred-komarek.at. Dort findet sich auch eine Liste seiner zahlreichen Publikationen und Auszeichnungen (u. a. 2002 Romy für das beste Drehbuch, gemeinsam mit Julian Pölsler für den Roman „Blumen für Polt“; 2017 Niederösterreichischer Kulturpreis).
Die Einleitung spricht Frau Kulturreferentin Stadträtin Reinelde Kobold-Inthal, BEd.
Musikalische Umrahmung: Petra Rampitsch, österreichische Staatsmeisterin auf der Steirischen Harmonika
Koordination: Dir.-Stv. Walter Schildberger
Die zweite virtuelle Lesung ist ab Donnerstag, 25. Februar 2021, 18.30 Uhr, im Internet abrufbar unter:
www.st-andrae.at
Startseite: „News aus der Gemeinde“
Wir freuen uns auf das Publikum, das virtuell an dieser Lesung teilnimmt!

Kultur Cafe - Virtuelle Lesung