Badest du noch oder kletterst du schon?

Kalk im Süden, Granitwände im Westen und Norden, türkis schillernde Seen in Sichtweite, das ist Klettern in Kärnten. Von familienfreundlichen und anfängertauglichen Routen bis hin zu Routen im Grad 11- (UIAA), von Boulderblöcken über Mehrseillängen und alpiner Kletterei findet das Kletterherz alles, was es braucht.

Sabrina Schütt beim Klettern

Sabrina Schütt

Als ich vor knapp zehn Jahren nach Kärnten kam, belegte ich aus Neugier einen Kletterkurs an der Uni. Die ersten Routen kletterten wir an einer künstlichen Kletterwand mit vielen bunten Griffen - eine Route, eine Farbe, ein Weg. Es war herausfordernd und machte Spaß, aber die wirkliche Faszination fürs Klettern kam am Fels. Das Gefühl des rauen Kalksteins unter meinen Fingern, die Mischung aus Leichtigkeit und Kraft, die absolute Nähe zur Natur hat mich bis heute nicht mehr losgelassen. Den von der Natur geformten Löchern, Leisten, Auflegern und Rissen im Fels zu folgen, ist eine besondere Herausforderung und hat eine ganz eigene Energie.

Klettern und Baden

Adrian Hipp; Region Villach Tourismus
Klettern in Kärnten, Rotschitza Klamm

Klettern in der Rotschitza Klamm

Klettern in der Rotschitza Klamm

LIK Fotoakademie_Johann Kopf_Villach_Tourismus; Region Villach Tourismus
Klettern in Kärnten, Peterlewand am Ossiacher See

Die Peterlewand am Ossiacher See

Die Peterlewand am Ossiacher See

©nassfeld.at
Däumling Klettersteig am Nassfeld

Däumling am Nassfeld

Däumling am Nassfeld

©nassfeld.at
Däumling Klettersteig am Nassfeld

Däumling Klettersteig am Nassfeld

Däumling Klettersteig am Nassfeld

Wie ich über die Jahre erfahren konnte, ist die Spielwiese in Kärnten so vielfältig, wie es sich ein Kletterherz nur wünschen kann. Das ganze Jahr über findet man hier Klettermöglichkeiten, gerade wenn es in den bekannten Gebieten in Griechenland, Spanien und Portugal im Sommer schon viel zu heiß zum Klettern ist. Gut gewartete Klettergärten - von Beginnerrouten in leichten Graden bis hin zu Routen im 11. Schwierigkeitsgrad (UIAA) - finden sich in den gut dokumentierten Kärntner Kletterführern wieder. 

Wer die ersten Erfahrungen am Fels sammeln möchte, darf sich in Kärnten auch über ein gutes Kursangebot freuen (Kletterschule highlife bzw. Alpinschule 4 Jahreszeiten). Auch an alpinen Sportkletterrouten, zum Beispiel in den südlichen Kalkalpen oder in den Hohen Tauern, mangelt es nicht. Noch dazu sind viele der gut gewarteten Klettergärten mit einer besonderen Sahnehaube garniert. Denn was gibt es Besseres, als nach einem Tag am Fels, die beanspruchten Muskeln und Füße mit einem Sprung in einen der kristallklaren Seen zu erfrischen. Diese Kombination aus Seen und Felswänden macht Kärnten zu einer wunderbaren Kletterdestination.

Oldie but Goldie - der „Kanzi“

Das älteste und größte Sportklettergebiet Kärntens am Kanzianiberg bietet mit mehr als 300 Routen zwischen 3. und 10. Schwierigkeitsgrad und kurzen Zustiegen für jeden die passende Herausforderung. Ganz in der Nähe kann man sich im Faaker See erfrischen.

Im Sommer versprüht der alljährliche Klettermarathon „King of Kanzi“ dann noch gute Laune und Flair der 80er Jahre, wenn mit Leggins und Stirnband den Kletterlegenden gedacht wird und Gesichter der internationalen Kletterszene zu Vorträgen einladen.
www.kanzianiberg.com/
Klettern am Kanzianiberg
"King of Kanzi"

Kletterperle Maltatal

Kaum von der Autobahn runter findet man sich im idyllischen Maltatal wieder, wo sich die Kletterperlen entlang der Maltahochalmstraße aneinanderreihen. Zwischen 900 und 3000 Metern findet man auch im Hochsommer noch angenehme Temperaturen. Mit Klettergärten auch für Anfänger, Plattenkletterei, Sportkletterrouten, hochalpine Trad-Lines und knackigen Bouldern deckt das Maltatal alle Wünsche ab.

Für geübte Klettersteiggeher bietet sich die Möglichkeit den Fallbacher Klettersteig (Schwierigkeitsgrad C und D) an Kärntens höchstem Wasserfall zu erklimmen. Der Steig ist besonders im zweiten Teil sehr anspruchsvoll, man hat die Möglichkeit in der Hälfte - an der Aussichtskanzel – die Tour zu beenden.

Mit viel Leidenschaft wird dieses Gebiet von einheimischen Kletterern stetig weiter erschlossen. Einen neuen Kletterführer mit vielen weiteren Infos findet man auf maltatal.rocks.

Jungfernsprung in Döbriach am Millstätter See

Nach einer schweißtreibenden Route direkt in den See hüpfen? Kein Problem am Jungfernsprung in Döbriach am Millstätter See. Schöne mittelschwere Routen erwarten dich hier und gesichert wird von schwimmenden Plattformen direkt im See. An der nahe gelegenen Breitwand und Burgbichel finden sich weitere Routen im kompakten Urgestein. Zu den Infos

Eisenkappel für die ganze Familie

Ein leichter Zustieg und eine Wiese am Wandfuß machen dieses kleine aber feine Klettergebiet auch für Familien mit kleineren Kindern interessant. Zu den Infos

Kötschach-Mauthen

Das Bergsteigerdorf Kötschach-Mauthen bietet sich gut als Ausgangspunkt für die wunderschönen und vielfältigen alpinen Sportkletterrouten entlang des Plöckenpasses an. Zur Stärkung kann man sich zwischen Spezialitäten aus zwei Ländern entscheiden: frischer Pasta oder Kärntner Köstlichkeiten. Zu den Infos

Klettern Indoor

Sollte das Wetter einmal nicht mitspielen gibt es natürlich auch noch einige Kletter- und Boulderhallen zum Beispiel in

Klagenfurt https://boulderama.at
Villach http://kletterhallevillach.at/de/
Wolfsberg http://www.kletterzentrum-wolfsberg.at

...noch mehr Infos finden Sie hier

Klettern am Koschutnikturm in den Karawanken, Rosental
Jenny Riss_Sabrina Schütt
Ich bin dann mal klettern...

Zitat von Sabrina Schütt

„Das besondere an der Kärntner Natur ist für mich die faszinierende Schönheit und die immer noch wilden und unberührten Flecken, die es zu erkunden gibt. In meiner Freizeit bin ich gerne in den Bergen unterwegs, entweder beim Klettern oder Wandern.“

 

Ich bin dann mal klettern....am Koschutnikturm in den Karawanken...

Lieblingskletter-Tour

von Freerider Luca Tribondeau

Außer den herrlichen Bademöglichkeiten rund um den Klopeinersee in Südkärnten gibt es auch einige Klettermöglichkeiten in der nahen Umgebung. Wie zum Beispiel den Hochseilgarten in Klopein und den Klettersteig in Griffen mit der Schlossbergschenke als Endziel.

Der Hochseilgarten ist für jedermann geeignet, egal ob Familie, Jugendliche oder Kinder, es ist für jeden eine abwechslungsreiche und sportliche Betätigung. Der Klettersteig ist eher auf der schwierigeren Seite und nicht für Anfänger geeignet. Das bedeutet, dass es für erfahrene und sportliche Kletterer bzw. Klettersteigbegeisterte sicherlich eine schöne Herausforderung ist und eine tolle Alternative zu den anderen Programmen in der Umgebung.

Klettern mit Luca
Klettern mit Luca im Hochseilgarten in Klopein und am Klettersteig in GriffenVideo

...zum Weiterlesen

Das Wetter heute, 20. Juli 2019

Diese Website nutzt Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung