Schlechtes Wetter, kein Grund für schlechte Laune

Die Sonne versteckt sich hinter dichtem Grau? Draußen ist es zu ungemütlich um raus zu gehen? Kein Grund für schlechte Laune oder Lagerkoller, denn dann ist es an der Zeit, einer der Boulder- oder Kletterhallen in Kärnten einen Besuch abzustatten. Ein spannender Ausflug für die ganze Familie!

Bouldern heisst eigene Bewegungsmöglichkeiten zu erweitern

Bouldern heißt eigene Bewegungsmöglichkeiten zu erweitern

So viele bunte Griffe

Das ganze Jahr über laden Kletter- und Boulderhallen mit bunten Routen ein, „neue Probleme zu lösen und die steilen Wände zu erklimmen“. In einer solchen Halle, dem Boulderama in Klagenfurt treffe ich mich mit Chris Rainer. 2016 hat er seinen Wunsch, eine große Boulderhalle in Kärnten zu bauen, gemeinsam mit dem Alpenverein verwirklicht. Heute ist das ehemalige Caritas Altkleiderlager nicht mehr wieder zu erkennen. Wände in verschiedenen Neigungen mit bunten Griffen füllen den Raum. Unten eine dicke Matte, die den Boulderer beim Sturz oder Abspringen vor Verletzungen schützt.

Probier's einfach aus!

„Wir werden oft gefragt, was man beim Bouldern können muss. Meine Antwort: Nichts! Probier‘ es einfach aus und das unterscheidet Bouldern auch vom klassischen Seilklettern. Man braucht nur ein paar Schuhe, die man sich am Anfang auch ausleihen kann“, erzählt Chris. „Dann gilt nur - stell dich unter niemanden, der gerade klettert und schau, dass du beim Runterspringen auf niemandem landest. Dann kann es auch schon losgehen“. 

Stuerzen gehoert dazu

Stürzen gehört dazu

Zug um Zug

Bouldern wird oft als Klettern in Absprunghöhe bezeichnet. Für Chris ist es aber mehr als das. Er bezeichnet Bouldern als „Schach mit dem eigenen Körper“. Jedes Boulderproblem sei wie ein Zug auf dem Schachbrett. Zug um Zug versuche man das Problem zu lösen. Mit dem Ziel, die Route irgendwann vom Start- bis zum Topgriff durchzusteigen. Das Stürzen und Abspringen auf die Matte gehört dabei dazu, denn einziger Gegner sei die Schwerkraft, so Chris. Egal ob man sich mit scheinbarer Leichtigkeit an der Wand bewegt oder sich mit den ersten Zügen versucht, jeder kämpft letztendlich mit dem gleichen Problem. Das verbindet und begeistert die Leute.

Aussenkletterwand Kletterhalle Villach Stefan Pohinig

Zug um Zug (Kletterhalle Villach - Außenkletterwand)

Klettern in lockerer Atmosphäre

Die vollen Hallen geben Chris Recht, der Sport boomt. Sogar im Sommer, wenn man eigentlich auch raus gehen könnte, kommen die Leute hier her, um gemeinsam zu bouldern und im Anschluss im Café noch ein kühles Bier zu genießen. Die Atmosphäre ist entspannt. Man bouldert, unterhält sich bei einer kurzen Pause auf der Matte, schaut anderen dabei zu, wie sie einen schwierigen Zug lösen, gibt Tipps und feuert an. Es geht nicht darum zu zeigen, wer der Bessere ist, sondern nur darum, die eigenen Grenzen und Bewegungsmöglichkeiten immer wieder neu auszuloten.

Entspannte Stimmung im Cafe im Boulderama

Entspannte Stimmung im Cafe im Boulderama

Dran bleiben lohnt sich

Ich erinnere mich an meine ersten Boulder- und Klettererlebnisse. Schon nach ein paar Routen brannten die Finger, die Unterarme, der Saft war bald mal draußen. Fasziniert war ich trotzdem. Ich beobachtete die anderen an der Wand, bei denen es federleicht aussah, wie sie sich von Griff zu Griff schwangen, schoben oder sprangen. Nur ein paar Einheiten und Techniktipps später, lösten sich auch bei mir zunächst unmöglich erscheinende Züge plötzlich leicht auf. Gerade am Anfang steigert man sich sehr schnell.
Egal in welchem Alter man diesen Sport entdeckt - Kinder, Jugendliche und Erwachsene finden die passende Herausforderung. Für alle, die dann genauso begeistert sind wie ich, gibt es auch Kurse, in denen man an der eigenen Technik feilen kann.

Sabrina beim Bouldern Alpincenter Zell Sele

Sabrina beim Bouldern im Alpincenter Zell-Sele

Doch nicht nur der Besuch in Boulderhallen lohnt sich. Von West nach Ost und Süd nach Nord ist Kärnten in alle Himmelsrichtungen mit Kletterhallen bestückt. Der Zugang zum Seilklettern gestaltet sich zwar etwas umfangreicher als beim Bouldern, zahlt sich aber genauso aus. Um sicher die Wände rauf und wieder runter zu kommen sollte man zunächst lernen, richtig zu sichern und für die meisten Hallen auch vor zu steigen, das heißt zu lernen, das Kletterseil selber einzuhängen und Stürze richtig sichern zu können.

Einige Hallen bieten aber auch sogenannte Toprope-Stationen, das heißt das Seil ist bereits eingehängt. Das Sichern im Top-Rope ist in einem Kurs recht schnell erlernt und bald können schon erste Erfahrungen in der Höhe gesammelt werden. Ganz ohne Sicherungskenntnisse geht es auch mit Sicherungsautomaten (Auto belay). Hier hängt man das Seil mit einem Karabiner in den Gurt ein und klettert los. Oben angekommen muss man sich kurz überwinden dieser Automatik zu vertrauen und sich ins Seil zu setzen. Dann geht es wieder sanft nach unten, bis man wieder festen Boden unter den Füßen hat.

Vorsteigen im Kletterzentrum Wolfsberg

Vorsteigen im Kletterzentrum Wolfsberg

Vorsteigen im Kletterzentrum Wolfsberg

Die größten Kletterhallen finden sich in Villach, Mühldorf und Wolfsberg. Alle Kletterhallen haben aber auch immer einen Boulderbereich, indem man sich auch ohne Seil ausprobieren kann. In den großen Hallen sowie dem Boulderama kann man sich das gesamte Kletterequipment ausleihen. 

Die Hallen im Überblick

Bouldern im Boulderama Klagenfurt
Boulderama Klagenfurt
Bouldern im Boulderama Klagenfurt

Das Boulderama

Das Boulderama ist die größte Boulderhalle in Kärnten und gehört zu den größten in Österreich. Direkt am Südring gelegen ist die Halle leicht zu erreichen. Über 1.000m² Boulderfläche und weit über 100 Boulderprobleme gibt es zu lösen. Mit einer Systemtrainingswand, einem separaten Aufwärmraum und einem extra Kursraum verteilen sich die Besucher angenehm in der großen Halle. Für Kinder steht sogar ein abgetrennter Familienbereich mit rund 150m² Boulderfläche zur Verfügung. Im angrenzenden Cafe kann man sich bei einer Kleinigkeit zu essen oder einem Bier erfrischen. Außerdem gibt es Pläne, das Boulderama noch um einen Außenbereich, einen Vorstiegsbereich und eine Free-Solo Wand (8 Meter ohne Sicherung) zu erweitern.
boulderama.at/

Kinderberreich in der Kletterhalle Villach Stefan Pohinig
Sabrina Schütt; Stefan Pohinig
Hier können sich die Kleinen richtig austoben.

Die Kletterhalle Villach

Nagelneu glänzt die Kletterhalle Villach. Im April 2018 hat sie ihre Türen geöffnet und bietet 860m² Vorstiegs- und Speedkletterbereich mit 10 bis 16,5 Meter Wandhöhe und 9 Meter Überhang. Wer im Sommer die Kletter-WM im Fernsehen verfolgt und bewundernd die Speedkletterer beim Hinauffliegen der Wand beobachtet hat, kann sein eigenes Können hier in der genormten Speedkletterroute testen. Drei Sicherungsautomaten (Auto Belays) ermöglichen das Klettern mit Partner bzw. ohne Sicherungserfahrung. Außerdem gibt es einen 350m² großen Top Rope Bereich, sowie zwei getrennte Boulderräume mit etwa 350m². Weitere Highlights sind die Außenwand und der große Gastrobereich.
http://kletterhallevillach.at/de/

Kletterzentrum Wolfsberg
Sabrina Schütt; Christian Gruebler
Kletterzentrum Wolfsberg

Kletterzentrum Wolfsberg

„Oldie but Goldie“. Das Kletterzentrum Wolfsberg ist eine der ältesten Kletterhallen in Kärnten. Die Wandhöhe liegt hier bei 16 Metern und auf den 1000m² Wandfläche finden sich für Vorsteiger an die 80 Kletterrouten in allen Schwierigkeitsgraden. In den auf drei Ebenen aufgeteilten Boulderbereichen kommen Profis, Anfänger und Kinder voll auf ihre Kosten.
kletterzentrum-wolfsberg.at/

Kletterhalle Muehldorf
Kletterhalle Muehldorf
Kletterhalle Muehldorf

Kletterhalle Mühldorf

Nur 20 km vom Millstätter See entfernt bietet die Kletterhalle Mühldorf im Mölltal einen Kids-Boulderbereich, einen 16 Meter hohen und 11 Meter hohen Vorstiegsbereich sowie 5 Sicherungsautomaten. Insgesamt stehen mehr als 1.250m² Kletterfläche mit ca. 100 Kletterrouten in allen Graden zu Verfügung. Alle Klettermaterialien können ausgeliehen werden und für eine kleine Stärkung zwischendurch findet man im hauseigenen Cafe schmackhafte Speisen.
kletterhalle-kaernten.at/

Das Wetter heute, 23. März 2019

Diese Website nutzt Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung