Mehrtages-Wanderungen in Österreich

Sie wollen für ein paar Tage hoch hinaus? Einmal abschalten? Den Kopf frei bekommen? Dann auf zu einer Mehrtageswanderung in Österreich! In den faszinierenden Berglandschaften Österreichs ist man weit entfernt vom mühsamen Alltag.

Mehrtageswanderungen in Österreich – die schönsten Touren in Kärnten

Österreich hat ein vielfältiges Angebot an Wanderwegen. Freunde von Mehrtageswanderungen kommen dabei in Kärnten wortwörtlich nicht zu kurz: Neben dem Alpe-Adria-Trail, dem Tauernhöhenweg, dem Nockberge-Trail und dem Karnischen Höhenweg ist der Via Paradiso ein Geheim-Tipp:

Etappenweise schöne Momente erwandern – am Via Paradiso

Bei einer Mehrtageswanderung in Österreich gibt es viel zu entdecken. Bei jeder Etappe des Via Paradiso erwarten Sie aber besondere Überraschungsmomente:

  • Etappe 1: Döbriach am Millstätter See - Millstatt
    Der Millstätter See fesselt. Weil er wunderschön ist. Insofern ist es zu Beginn gar nicht so einfach, ihn nach Döbriach zu verlassen und auf die sonnige Höhenterrasse zwischen Matzelsdorf und Lammersdorf oberhalb des Sees zu wandern. Aber die Blicke von oben auf den See bringen ihn auf ganz besondere Art nahe. Auch Kleinode wie der Zwergsee oder der Kalvarienbergweg machen einen besonderen Reiz aus, bevor man bei Millstatt wieder zum Millstätter See hinabwandert und dort den restlichen Tag genießen kann
  • Etappe 2: Millstatt – Seeboden
    Zwischen See und Berg: Schattige Schluchten und sonnige Wiesen oberhalb des Millstätter Sees. Vom historischen Ort Millstatt am See folgt man zunächst dem schattigen Schluchtweg des Riegerbaches auf die Sonnterrasse oberhalb des Sees. Sonnige Bergbauernhöfe und wunderbare Aussichten auf den Millstätter See lassen auf dem Weg nach Seeboden den Alltag vergessen. Nicht entgehen lassen sollte man sich die Hofläden entlang der Strecke sowie die alte Burg Sommeregg auf dem Weg über Treffling nach Seeboden am Millstätter See.
  • Etappe 3: Seeboden -Lug ins Land
    Die unbekannte Seite des Millstätter Sees: Das Südufer des Millstätter Sees entlang und über den traumhaften Egelsee zum Gasthof Lug ins Land hoch über dem Drautal.
    Das kaum genutzte Südufer hat einen ganz anderen Charakter: Auf dieser Etappe wandert man zunächst entlang des Slow Trails Südufer direkt am traumhaft schönen, waldigen und fast völlig unbebauten Südufer entlang, bevor man entlang waldiger Wege zum kleinen Moorsee Egelsee und weiter zum Gasthof Lug ins Land, ein Bauernhof hoch über dem Drautal, kommt. Die Etappe ist kurz – ideal um nach einem langen Frühstück am Südufer und am Egelsee ausgedehnte Badestopps einzulegen.
  • Etappe 4: Lug ins Land - Alpengasthof Bergfried
    Paradiesische Stille: Durch einsames Hügelland zum Sternenbalkon, dem besten Aussichtsplatz auf den Millstätter See.
    Der Blick, der sich auf den letzten Kilometern und speziell vom Schlusspunkt auf dem „Sternenbalkon“, einer Aussichtsplattform beim Alpengasthof Bergfried, auf den Millstätter See auftut, ist einmalig und unvergesslich! Und wirkt umso besser, als dass sich der See zu Beginn dieser Etappe rar macht. Macht nichts, denn dafür treten andere Schönheiten in den Vordergrund. Über sehr schöne Wald- und Wiesenwege geht es zuerst wieder zum Egelsee und dann paradiesisch ruhig entlang eines kaum besiedelten Höhenrückens, der den Millstätter See vom Drautal trennt. Tolle Blicke auf das Drautal inklusive, bis ab dem Weiler Glanz bis zum Zielpunkt des Trails am Alpengasthof Bergfried wieder der Millstätter See fesselt.