„Ein Tag Glück im Rosental“

„Einen Tag Glück im Rosental“ – genau das verspricht der himmelblaue Bus aus den 1950ern. Im Sommer fährt er jeden Sonntag von Villach bis zur Tscheppaschlucht und hält an mehreren Ausflugszielen. Mit Lotte und ihrem eineinhalb jährigen Sohn Oscar geht es für uns heute bis zur Endhaltestelle der Tscheppaschlucht südlich von Ferlach. Während die älteren Passagiere davon erzählen, mit einem solchen Bus früher in die Schule gefahren zu sein, genießen wir Jungen das angenehme Schaukeln und statt Klimaanlage den Fahrtwind im Gesicht.

Entschleunigung mit Panorama

Im Hintergrund die Karawanken

Entschleunigt schaukeln wir durch die wunderschöne Landschaft des Rosentals, wo blühende Wiesen und Felder den Weg säumen. Richtung Süden erheben sich die beeindruckenden Gipfel der Karawanken. Einer von ihnen ist der Mittagskogel, der gut an seiner fehlenden Spitze zu erkennen ist und an einen erloschenen Vulkan erinnert. 

Von unseren gemütlichen Ledersitzen lassen wir das Panorama an uns vorüber ziehen, während Oscar immer wieder mit dem Finger gegen die Scheibe tippt und entzückt „Baum“, „WauWau“ oder „Da“ ruft.

Tierische Geschichte

Jörg Schmöe; Joerg_Schmoee
Ein Tag im Rosental

Tierpark Rosegg

Tierpark Rosegg

Keltenwelt Frög
Ein Tag im Rosental

Keltenwelt Frög

Keltenwelt Frög

An den nächsten Haltestellen in Faak am See und Velden steigen weitere Gäste ein und schon geht es weiter zum ersten Ausflugsziel: dem Schloss Rosegg. Hier lockt ein bunter Strauß an Unternehmungen. Gerade für die kleinen Gäste ist der Tierpark Rosegg mit seinen 400 Tieren und dem Kleintierzoo ein Spaß zum Anfassen. 

Die Älteren können sich im Heckenlabyrinth im Schloss verlieren oder im Schloss Rosegg mit dem Wachsfiguren einen Rundgang machen. Wer noch tiefer in die regionale Geschichte eintauchen möchte, findet in der Keltenwelt Frög Spuren der Kelten, die bis zu 3000 Jahre zurückreichen.

Sportlich aktiv oder entspannend faul

Ein Tag im Rosental

Globo Paradise

Wir wollen heute aber raus in die Natur, das Wasser durch die Schlucht rauschen hören und fahren weiter. Der nächste Halt entlässt einige Gäste in die Welt des Globo Paradise Resorts in Feistritz im Rosental. Hier locken eine Kindererlebniswelt samt Kletterhalle, ein Wellnessbereich mit Naturschwimmteich und ein Restaurant mit heimischen Köstlichkeiten. Aber auch hier bleiben wir beharrlich im Bus sitzen. 

Jetzt geht es noch vorbei am vorletzten Halt, dem Weitzelsdorfer Bahnhof. Hier wartet schon die beeindruckende historische Dampflok, die ihre Gäste weiter nach Ferlach ins Historama, dem zweitgrößten Technikmuseum Österreichs bringt. Rauchend und tutend setzt sich der Zug in Bewegung.

Die historische Dampflok

Endspurt

Für uns bricht endlich auch die letzte Etappe an. Jetzt wird die Fahrt richtig spannend. Ächzend schiebt sich der Bus um die steilen Kurven der Loiblpassstrasse und zeigt, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Links und rechts erstrecken sich die bewaldeten Hänge. Vom Parkplatz geht es nun über die Brücke zu Fuß in die Tscheppaschlucht. 

Nach der Fahrt strecken wir erst mal unsere Glieder und auch Oscar ist froh, dass er nun selber die Gegend erkunden kann. Den Waldseilpark, in dem man in luftiger Höhe in den Bäumen die eigene Schwindelfreiheit unter Beweis stellen kann, lassen wir heute aus. Der kleine Mann tappst fröhlich durch den Wald und bestaunt Blumen, Blätter und Bäume.

Faszination Wasser

Der kristallklare Bodenbach

Vom Kassa-Häuschen wird es dann langsam steiler und Oscar darf in seiner Kraxe platznehmen. Mit ihm auf dem Rücken, erklimme ich die ersten Stiegen und immer wieder schnellt sein Finger nach vorne, gefolgt von einem vergnügten „Wasser! Wasser!“. Auch wir Großen können uns dem Bann des Wassers nicht entziehen. Mit lautem Rauschen fließt der kristallklare Bodenbach mal durch ein breiteres Flussbett, um dann wieder durch eine enge Felsschlucht zu donnern.

Früher wurde in der Schlucht das Holz mit der Hand geschlägert. Die Holzknechte schlugen dann für mehrere Wochen in dieser wilden Natur ihre Lager auf. Als Unterschlupf dienten ihnen mit Rinde bedeckte Unterstände mit Bänken, die mit Fichtenzweigen ausgepolstert wurden. Ohne den Luxus des angelegten Steigs, der heute den Weg prägt, war schon alleine der Zustieg ein heikles Unterfangen.

Von Sherpas und deutschen Petern

Sabrina Schütt
Ein Tag im Rosental

In der Tscheppaschlucht

In der Tscheppaschlucht

Sabrina Schütt
Ein Tag im Rosental

Holzfällerunterstand

Holzfällerunterstand

Sabrina Schütt
Ein Tag im Rosental

Sabrina Schütt
Ein Tag im Rosental

Sabrina Schütt

Sabrina Schütt

Aber auch die angelegten Wege mit den unterschiedlich hohen Stufen, treppauf und treppab bringen mich mit den 16 Kilo auf meinem Rücken langsam ins Schwitzen. Während ich schnaufe hat der Kleine ein Nickerchen eingelegt und lässt sich zufrieden durch die tosende Schlucht schaukeln. Auch wir genießen die Natur. Eisblau glitzert der Bach zwischen dem intensiven Grün der Bäume und den sich ständig wandelnden Felsformationen. 

An der nächsten Biegung geht eine Abzweigung zum „Gasthaus zum Deutschen Peter“. Den Namen bekam der Wirt einst von Kaiser Karl VI., der bei einer Durchreise vom Wirt Auskunft in deutscher Sprache erhalten hatte, als das gesamte Gebiet hauptsächlich slowenischsprachig war. Wir wandern weiter Richtung Bodental, steigen zunächst zur Brücke der Freundschaft hinauf und dann weiter zum Tschaukofall, dem beeindruckenden und höchsten Wasserfall der Schlucht. Auch diesen verschläft Oscar und träumt vermutlich von Schmetterlingen und Wasser.

Vom Wasser zum Blumenmeer

Sabrina Schütt
Ein Tag im Rosental in der Tscheppaschlucht

Tschaukofall

Tschaukofall

Sabrina Schütt
Ein Tag im Rosental

Der seltene Frauenschuh

Der seltene Frauenschuh

Wir wechseln uns mit dem Tragen ab und während sich Lotte am eiskalten Bach erfrischt und Oscar wieder ein erfreutes „Wasser!“ von sich hören lässt, fällt mein Blick auf die vielen unterschiedlichen Blumen am Wegesrand. Sogar den seltenen Frauenschuh entdecke ich hier. Nach weiteren 30 Minuten über einen Waldpfad, entscheiden wir uns aus der Schlucht zu steigen und zum Kirchenwirt in Windisch Bleiberg/Slovenji Plajberk weiter zu wandern. 

Der Weg entpuppt sich als Blumenmeer, das in kräftigem lila, gelb und rosa leuchtet. Nach einer Erfrischung beim Wirt, steigen wir in den Shuttlebus, der uns wieder zurück zum Parkplatz und unserem alten Schmuckstück bringt. Der Busfahrer staunt nicht schlecht, dass wir mit Oscar durch die gesamte Schlucht gewandert sind. Ein bisschen Stolz schaukeln wir dann mit dem schönen Oldtimer zurück und sind gespannt, was die anderen Gäste zu berichten haben.

Ein Tag im Rosental

Ein wunderbarer Tag im Rosental

Der Nostalgiebus Rosental fährt jeden Sonntag von Juli bis September.

Der Bus startet in Villach bzw. am Parkplatz Tscheppaschlucht südlich von Ferlach und fährt über die Zustiegsstellen vier Erlebnis-Stopps (Rosegg, Globo Paradise Resort, Weizelsdorf, Tscheppaschlucht) an.Die genauen Abfahrtszeiten werden noch bekannt gegeben.

Das Wetter heute, 14. Dezember 2019

Unterkunft buchen

Alle Unterkünfte in Kärnten - mit BestPreis-Garantie!

Diese Website nutzt Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung