Das Echte entdecken.

Kärnten ist stolz auf die vielfältige Schönheit seiner Natur, nimmt seine Umweltverantwortung sehr ernst und macht Kärntens Schutzgebiete in Form von ganz besonderen Aktivprogrammen, den Magischen Momenten erlebbar.

Rotwildbeobachtung

Gemeinsam mit speziell ausgebildeten Guides werden seltene Tiere und ihre Verhaltensweisen beobachtet, Pflanzen befühlt, ihr Duft aufgenommen und ihre Wirkungsweisen im Detail erklärt. Alle Touren zeichnen sich durch umfassende Servicequalität auf hohem Niveau aus – von der Mobilität innerhalb der Region,

den erfahrenen Guides bis hin zur Verkostung von regionalen Schmankerln.

Die idealen Adressen für Ihren Natur-Urlaub in Kärnten sind die qualitätsgeprüften Natur Aktiv Gastgeber.

Zu den Magischen Momenten

Barrierefreies Naturerlebnis für alle

Die Arge Naturerlebnis Kärnten, ein österreichweit einzigartiger Zusammenschluss von National-, Biosphären-, Natur-, Geoparke und anderer Kärntner Schutzgebiete, 10 Tourismusregionen sowie der Kärnten Werbung, hat sich zum Ziel gesetzt, „Naturerlebnisse für ALLE Menschen“ zu schaffen. Dies soll über das erste kärntenweite Leader Projekt dieser Programmperiode umgesetzt werden.

Zu den Details

Die Schutzgebiete

Nationalpark Hohe Tauern

Nationalpark Hohe Tauern-Kärnten

Hier wachsen die 300 höchsten Gipfel Österreichs empor, an ihrer Spitze der Großglockner. Hier liegen die größten Gletscherflächen der Ostalpen.
Der Nationalpark Hohe Tauern, das bei weitem größte Naturschutzgebiet der Alpen, umfasst eine Fläche von mehr als 1.800 Quadratkilometern mit vielen bewirtschafteten Almen und Bauernhöfen. Drei Bundesländer teilen sich die einzigartige Bergwelt: Salzburg, Tirol und Kärnten.

Zum Film

Zum Gletschertrekking auf der Pasterze

Zur Rotwildbeobachtung

Europa-Schutzgebeit Oberes Drautal

Europa-Schutzgebiet Oberes Drautal

Zwischen den kristallinen, dunklen Gipfeln der Kreuzeckgruppe und dem Kalkgestein der Gailtaler Alpen hat sich die Drau ihren Weg gebahnt. Erleben Sie eine der letzten naturbelassenen Flusslandschaften der südlichen Alpen – am schönsten vom Kanu aus. Etwa 66 Kilometer (Gesamtlänge 740 km) fließt die Drau ganz natürlich durch den Outdoorpark Oberdrautal und zählt damit zu den schönsten Flüssen der Alpen. Im Rahmen eines europäischen Life-Projektes wurde sie als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Zum Film

Zur Kanutour auf der Drau

Der Biosphärenpark Nockberge

Biosphärenpark Nockberge – Bad Kleinkirchheim

Zusammen mit ausgebildeten Biosphärenpark-Rangern Murmeltiere beobachten oder wandern auf den Spuren von Speik und Zirbe – zwei seltene, hier wachsende Pflanzen mit besonders wohltuender Wirkung.
Die grünen, wenig bewaldeten Nockberge haben als älteste Bergregion Kärntens ihren ganz eigenen Charakter. Der Biosphärenpark Nockberge schützt auf einer Fläche von 485 km2 diesen wertvollen Lebensort von Menschen, Fauna und duftender, zum Teil seltener und heilsamer Flora. 

Zum Film

Zum Wandern und Baden im Biosphärenpark Nockberge

Zur Sonnenaufgangswanderung am Falkert

Zum "Moment" Wieviel Natur steckt in dir?

Buchtenwandern im Millstätter See

Der Millstätter See. Das Juwel in Kärnten.

Zwischen der Welt der Dreitausender im Westen, einem mit sanften grünen Grasbergen durchsetzten Hinterland und einem waldverwachsenen Höhenrücken der sich dem Südufer entlangzieht, liegt der Millstätter See. Die naturbelassene Südseite des Sees ist Teil eines der jüngsten Natura 2000 Gebiete Kärntens. Der Grund dafür liegt unter der Wasseroberfläche. In Ufernähe wurde das „Biegsame Nixenkraut“, eine EU-weit geschützte Unterwasserpflanze, erstmals in Österreich nachgewiesen.

Zum Film

Zum Buchtenwandern

Energiegeladen zu Gipfel und See

Wandern im Hörfeldmoor

Schutzgebiete in Mittelkärnten

Naturkleinode in der Mitte Kärntens. Ein Kranz von kleinflächigen Schutzgebieten zeichnet das Gebiet zwischen Gurktaler Alpen und Saualpe aus. Nicht nur der Ursprünglichkeit der Kulturlandschaft in der historischen Mitte Kärntens wird hier Tribut gezollt, sondern auch der Artenreichtum der Natur findet in den vielfältigen und verzahnten Lebensräumen ideale Bedingungen, um sich ungestört entwickeln zu können. Dieser lässt sich bei einem Ausflug auf die Burg Mannsberg oder den Magdalensberg im Herzen Kärntens entdecken. Das Hörfeld-Moor entstand in der letzten Eiszeit vor 10.000 Jahren und stellt mit seiner Vielzahl an seltenen und gefährdeten Pflanzen- und Tierarten, dem mäanderförmigen Hörfeldbach, den gefährlichen Quelltümpeln und den trügerischen Schwingrasen, eine Rarität von besonderem Wert dar.

Zum Angebot Wie die Natur ins Glas kommt

Zum Erwachen im Hörfeldmoor

Die Natur mit allen Sinnen begreifen mit den Magischen Momenten in Kärnten.

Wählen Sie aus traumhaften, genussvollen und erlebnisreichen Tagesprogrammen – lassen Sie sich von erfahrenen Guides in das magische Kärnten entführen.

Zu den Magischen Momenten

Die Schutzgebiete

Geopark Karnische Alpen

Geopark Karnische Alpen

Interessante Bergformationen, idyllische Plätze, saftige Almwiesen und der südlichste Gletscher Österreichs machen Kärntens Naturarena aus. In keinem anderen Gebiet der Alpen finden sich so viele Fossilien aus dem Erdaltertum. Herzstück der Region ist der riesige GeoPark, der 500 Millionen Jahre Erdgeschichte erlebbar macht. Er liegt an der Grenze zu Italien und umfasst die Karnischen und die Gailtaler Alpen mit Gipfelhöhen von bis zu 2.700 Metern. 

Zum Film

Zu Erdgeschichte trifft Gailtaler Almkäse

Zur Schatzsuche im versteinerten Urwald

Genussfloss am Weissensee

Naturpark Weissensee

Dichte Wälder und einsame Berggipfel kennzeichnen das Schutzgebiet Naturpark Weissensee. Es ist ein urwüchsiges Stück Landschaft, das sich da rund um den fjordähnlichen Weissensee ausbreitet – und darauf wartet, von Natururlaubern entdeckt zu werden. Mit dem Genussfloß fahren Sie frühmorgens über den glitzernden See, um anschließend den Lebensraum der dort beheimateten Tier- und Pflanzenwelt genauer unter die Lupe zu nehmen. 

Zum Film

Zur Genusstour am Weissensee

am Dobratsch mit dem Naturpark-Betreuer

Naturpark Dobratsch

Schroff ragt der Bergstock des Dobratsch neben der zweitgrößten Stadt Kärntens, Villach, in den Himmel. Der erste Naturpark des Bundeslandes bietet verschiedene Klimazonen auf kleinem Raum und eine besondere Tier- und Pflanzenwelt. Greifvögel, Gamsrudel und andere Wildtiere können hier mit Naturpark-Betreuern aus nächster Nähe beobachtet werden. Geologisch betrachtet ist der Dobratsch spannend, weil sich hier Mitte des 14. Jahrhunderts ein gigantischer Bergsturz ereignete – an der Roten Wand kann man noch erahnen, wie dramatisch die Geschehnisse damals waren. 

Zum Film

Zur Kanutour in der Schütt

Das Sablatnigmoor

Sablatnigmoor - Klopeiner See/Südkärnten

Im international bedeutenden Europaschutzgebiet weit im Süden Kärntens wurden bislang über 170 verschiedene Vogelarten beobachtet. Hier sind nicht nur zahlreiche Vogelarten und viele seltene Insekten, sondern auch ein himmelblauer Moorfrosch zu Hause. Das in der Eiszeit entstandene Sablatnigmoor wurde wegen seines enormen Reichtums an Tier- und Pflanzenarten zum Europaschutzgebiet Natura 2000 erklärt. Von der Tomarkeusche aus genießen Naturliebhaber den Blick auf den Teich mit seinen unzähligen Wasservögeln. Im Besucherzentrum ist die Artenvielfalt des Sablatnigmoors anschaulich dargestellt. 

Zum Film

Zu den Angeboten "Wandern auf dem Meeresgrund" und "Sablatnigmoor mit dem Professor auf Tour"

Die Natur mit allen Sinnen begreifen mit den Magischen Momenten in Kärnten.

Wählen Sie aus traumhaften, genussvollen und erlebnisreichen Tagesprogrammen – lassen Sie sich von erfahrenen Guides in das magische Kärnten entführen.

Zu den Magischen Momenten
Diese Website nutzt Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung