Vorübergang

  1. 16. Sep 2021
    bis 20:00

Amthof Feldkirchen
9560 Feldkirchen


Willibald Feinig liest Prosa am 16. September im Amthof in Feldkirchen



Der gebürtige Feldkirchner Willibald Feinig ist nicht nur als Autor bekannt, sondern auch als Übersetzer, Redakteur, Herausgeber und Kritiker. Im Frühjahr ist ein weiterer Kurzprosa-Band unter dem Titel 'Der Vorübergang' erschienen. Die Titel-Geschichte erzählt das Ostergeschehen aus einer ungewöhnlichen Perspektive, mit ungewöhnlichen, auch alpinen Bezügen.
Willibald Feinig schreibt Prosa mit edler Feder, feinsinnig, berührend und in einer klaren Sprache, die sofort Bilder im Kopf entstehen lässt und zum Nachdenken anregt.
Die Geschichten spielen in verschiedenen Jahrhunderten, vom Frühchristentum bis in die Gegenwart. Ganz egal, ob er den Unterstaatssekretär und Reformpädagogen Otto Glöckel im Jahre 1920 schildert ('Glöckel') oder ein junges Paar, das sich auf einer Almhütte mehr oder weniger verabschiedet, bevor sie beruflich nach Shanghai fliegt und er als Produktdesigner weiterarbeitet ('Hinter dem Kreuzberg'), immer liest sich alles authentisch, glaubwürdig und packend.
Bereits in Feinigs erstem Erzählband 'Bagatellen' gibt es einen Text ('Dietrichstein'), der die Zeit der osmanischen Einfälle in Kärnten heraufbeschwört - direkt vor der Feldkirchner Haustür. Die Lesung mit dem seit langem in Vorarlberg lebenden Schriftsteller bietet nicht nur Literaturgenuss live, sondern auch eine Erweiterung des historischen Horizonts.
(Ingrid Schnitzer, Kulturforum Amthof, gekürzt)


Über den Autor:
Willibald Feinig, geboren 1951, Bauernsohn, Katholik, wuchs in Feldkirchen in Kärnten und Graz auf, studierte in Wien und Salzburg Germanistik, Romanistik und Theologie, war von 1974 bis 1979 Benediktiner und dann bis 2010 Gymnasiallehrer.
Verheiratet, Vater, Großvater, lebt in Altach.

Bücher (Auswahl):
Bagatellen, 1996; Engel des Herrn 1998; Vernähte Zeit, mit Lucia Lienhard-Giesinger und Nikolaus Walter, 2000; Vergessener Gesandter, mit Nikolaus Walter, 2004; Auf schwankendem Boden, mit Hugo Ender, 2005; Von Bergen und Bäumen, Blumen und Wolken, 2015, Kein Stern stört den Andern, 2020.

www.willibaldfeinig.at

Kulturforum Amthof Feldkirchen
Donnerstag, 16. September 2021, 20 Uhr


Eintritt frei, Registrierug erforderlich

Vorübergang