Biosphärenpark Nockberge

Bad Kleinkirchheim

Wellness und Wandern in den sanften Nockbergen: Zusammen mit ausgebildeten Biosphärenpark-Rangern beobachten Gäste hier Murmeltiere oder wandern auf den Spuren von Speik und Zirbe.

Speik und Zirbe

Zwei seltenen, hier wachsenden Pflanzen mit besonders wohltuender Wirkung. Die grünen, wenig bewaldeten Nockberge haben als älteste Bergregion Kärntens ihren ganz eigenen Charakter. Hier wird eine wertvolle Natur- und Kulturlandschaft gepflegt und behütet. 

Im Biosphärenpark Nockberge

Mit dem Ranger unterwegs

Die Natur beobachten

Die Zirbe

 ...die „Königin der Alpen“ – und der seltene, hier heimische Speik, stehen jeweils im Mittelpunkt einer Wanderung, die die Teilnehmer der Natur-Wanderreise mit einem Biosphärenpark-Ranger unternehmen. Dieser weiß viel über die wohltuende, beruhigende Wirkung von Zirbenholz – das die menschliche Herzfrequenz senkt.
Den Speik, eine seltene Baldrianart, die harmonisierend und belebend wirkt, lernen die Urlauber bei einer Wanderung mit Speik-Fußbad kennen. Ein unvergleichliches Erlebnis ist die Wildbeobachtungstour am Falkert bei Sonnenaufgang mit dem Jagdaufseher Albert. Ein Sennerfrühstück mit Kärntner Spezialitäten rundet diesen ganz besonderen Morgen ab.

Schneeschuhwanderung im Winter

Kontakt

Biosphärenpark Kärntner Nockberge
Ebene Reichenau 117
9565 Ebene Reichenau
Tel.: +43 4275  665
nockberge@ktn.gv.at 
www.biosphaerenparknockberge.at

 

 

Sommer- und Winterprogramm