Werner Berg Museum

Das Werner Berg Museum im Herzen der kleinen Stadt Bleiburg / Pliberk im Südosten Kärntens zeigt das Werk Werner Bergs im Kerngebiet seines Ursprungs.

Werner Berg Museum

Zentrales Thema seines Werkes

Es beherbergt den reichen Bilderbestand der Stiftung Werner Berg und zeigt einen repräsentativen Überblick über das Lebenswerk in Elberfeld (Wuppertal) geborenen Künstlers (1904-1981), der seit 1931 als Bauer und Maler auf einem Bergbauernhof hoch über der Drau lebte und arbeitet.

Zentrales Thema seines künstlerischen Werkes sind Landschaft und Menschen der Wahlheimat Unterkärnten, beobachtet mit der Distanz des Fremden und der Intensität des Liebenden. Dem Land Kärnten ist mit seinem Werk ein einzigartiges Dokument entstanden.

Heimstätte des Museums ist ein Jahrhunderte altes Gebäude am Bleiburger Hauptplatz.

Jährliche Sonderausstellungen und ein Skulpturengarten erweitern die Dauerausstellung.

Im Jahr 2022 stehen die Biographien zweier außergewöhnlicher Künstlerpersönlichkeiten im Fokus und werden diese in nie dagewesener Authentizität lebendig.

KIKI KOGELNIK: This Is Your Life – An Archival Account

Das Werk Kiki Kogelniks, eine der wichtigsten und bekanntesten in Österreich geborenen Künstlerinnen, erfährt wachsende internationale Anerkennung und Wertschätzung. 
Im Jahr ihres 25. Todestages wird im Werner Berg Museum die Biografie der Künstlerin erstmals in Form einer Ausstellung anhand von kürzlich erschlossenen Archivalien wie Fotografien, Briefen, Plakaten, Filmen, persönlichen Objekten sowie Portraits und Selbstportraits erzählt.

Geboren 1935, verbrachte Kiki Kogelnik den Großteil ihrer Kindheit und Jugend in der Südkärntner Kleinstadt Bleiburg. Nach Kunststudium in Wien in den 1950er-Jahren und längeren Aufenthalten in Frankreich, Skandinavien und der Schweiz, zog die Künstlerin 1962 nach New York, wo gerade die Pop Art-Bewegung entstand, und machte die Stadt zu ihrem neuen Zuhause; Bleiburg aber blieb für sie ein besonderer Bezugspunkt und so kehrte sie bis zu ihrem Tod im Jahr 1997 immer wieder in ihren Heimatort zurück.

WERNER BERG – Chronologie/Kronologija

Streng aufeinanderfolgend jedes Jahr dokumentierend, ermöglichen an die 100 Ölbilder Werner Bergs erstmals einen lückenlosen Überblick über alle Werkphasen des Künstlers. Den Bildern zugeordnet schildern Audiotexte die Ereignisse des jeweiligen Schaffensjahres – meist in programmatischen Selbstzeugnissen Werner Bergs. 
Werner Berg wurde 1904 in Wuppertal/Elberfeld geboren. 1931 zog er auf den Rutarhof im slowenischsprachigen Südosten Kärntens, wo er als Bauer und Maler bis zu seinem Tod 1981 lebte.

Großflächige Fassadengestaltungen erweitern die Kiki Kogelnik Ausstellung in die Innenstadt. Ein solches, ein ganzes städtisches Ensemble bestimmendes Übergreifen der Präsentation im Museum in den öffentlichen Raum stellt mittlerweile ein Alleinstellungsmerkmal der Kulturstadt Bleiburg/Pliberk dar. 

Der Skulpturengarten des Museums wurde, angeregt vom Werk Kiki Kogelniks, mit „Standings“ von Schülern und Schülerinnen der Volksschule Bleiburg und Mittelschule Bleiburg gestaltet. 

Kontakt

Werner Berg Museum
10. Oktober-Platz 4
9150 Bleiburg
Tel: +43 4235 2110-27 od. 2110-13
bleiburg.museum@ktn.gde.at   
www.wernerberg.museum/ 

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten: Mai – Ende Oktober; Di-So: 10-18 Uhr; feiertags geöffnet

Audioguides in De, Slo, Engl, Ital gratis. Führungen auf Anfrage und jeweils Sonntag um 11h

 

Tipps und Infos

Barrierefrei, Führungen auf Anfrage, Kreativwerkstatt für Kinder, Skulpturengarten, Audioguides, Österr. Museumsgütesiegel

Werner Berg Museum
Werner Berg Museum Holzschnitt Motive

Holzschnitt-Motive in der Innenstadt von Bleiburg

Werner Berg Museum
Werner Berg Museum Holzschnitt-Motive

aktivieren deaktivieren