Wandern, baden, schlemmen: Ein perfekter Sommertag in Kärnten

Noch immer denke ich an diese geniale Idee zurück, als ich auf meinem Bett im Heidi Hotel am Falkert liege. Ein Strudelbuffet mit großer Auswahl der verschiedensten Variationen aus Fisch-, Fleisch und vegetarischen Füllungen. Dazu Schweinsfilet vom Grill und diverse Saucen. Zum Nachtisch? Genau. Strudel! Ein Traum. Nein, perfekt. Wenn ich nicht voll bis oben hin wäre, könnte ich mich direkt nochmal auf den Weg runter in den Speisesaal machen und eine Extrarunde ums Buffet drehen. Konnte meine Reise durch Kärnten noch besser werden? Kulinarisch? Wird schwer. Und sonst? Ich lasse mich überraschen. Ein paar Träume von diesem perfekten Abendessen später und ich werde es erfahren.

Abschied von der Heidi Alm

Ich muss früh raus. Der Magische Moment „Wandern und baden im Biosphärenpark Nockberge" startet bereits um 7 Uhr. Noch schnell tausche ich meinen Zimmerschlüssel gegen das Frühstück ein, das mir vom Hotel extra an der Rezeption hinterlassen wurde, mache ein Abschiedsfoto von der überlebensgroßen Heidi-Figur und düse los.

Hier oben am Berg ist noch alles ruhig. Die Serpentinenstraße hinunter habe ich ganz für mich alleine.

Je weiter es hinab geht und je mehr Bäume am Wegesrand auftauchen, desto mehr verleiht der morgendliche Nebel der Strecke etwas Mystisches. Himmlisch. Ein kleiner Vorgeschmack auf die „malerische Naturidylle", die im Programm meiner heutigen Tour versprochen wird? Ich freue mich jedenfalls schon sehr, gleich in meine ausgetretenen Wanderstiefel zu steigen und die Landschaft dann auch zu Fuß zu erkunden.

triptotheplanet.de_Christina Schneider
Perfekter Sommertag in Kaernten - Heidi Alm Falkert

Abschied von der Heidi

Abschied von der Heidi

triptotheplanet.de_Christina Schneider
Perfekter Sommertag in Kaernten - Nockalmstraße

Die Serpentinen der Nockalmstraße hinunter

Die Serpentinen der Nockalmstraße hinunter

Panoramafahrt auf der Nockalmstraße

Am Parkplatz der Biosphärenparkverwaltung in Ebene Reichenau treffe ich auf zwei weitere Teilnehmer der Tour und unseren Guide, den Biosphärenpark-Ranger. Eine kleine Gruppe, perfekt. Wir werfen unsere Rucksäcke in den Kofferraum des Kleinbusses und schon geht es los. Erster Teil unseres Ausflugs ist die Fahrt auf der Nockalmstraße, einer der schönsten und abwechslungsreichsten Alpenstraßen. Naturgenuss durch 52 Kehren bzw. Reidn auf 34 Kilometern.

Wir halten immer wieder an, um die Farbenpracht zu bewundern und der Morgensonne beim Aufgehen zuzuschauen. Noch immer ist der Nebel nicht vollkommen verschwunden. Auch hier ist alles ruhig. Die Straße ist offiziell noch geschlossen, sodass wir sie exklusiv für uns haben. Ein Privileg, das wir als Teilnehmer des Magischen Moments genießen. Herrlich, diese Ruhe, diese Aussichten. Lediglich ein paar Murmeltiere kreuzen hin und wieder unseren Weg. In der Ferne hören wir Kuhglocken.

Wandern auf der Eisentalhöhe

An der Eisentalhöhe, mit 2.042 Metern höchster Punkt der Nockalmstraße, ist für uns Schluss - jedenfalls mit dem Bus. Auf dem gleichnamigen Gipfel geht es nun zu Fuß weiter. Doch erst noch eine kleine Stärkung aus der Brotdose, bevor wir unseren etwa zweistündigen Marsch antreten. Zunächst einige Minuten bergauf, dann nach einem weitestgehend flachen Stück stetig bergab. So der Plan.

Auf dem Weg nach oben passieren wir einige Kühe, die mit ihren Kälbern weiden. Immer wieder faszinierend an diesen großen Tieren so nah vorbeizugehen. Im Wechsel schweift mein Blick zwischen traumhafter Aussicht und den kleinen Familien.

Und dann erreichen wir auch schon den höchsten Punkt unserer Wanderung. Noch schnell ein Foto, bevor ich als letzte über die Zaunleiter steige und der Gruppe auf einem naturbelassenen Pfad mit weitem Blick auf das Tal folge. Dort werden wir später runterwandern, doch zunächst geht es ein Stück Richtung Großer Königstuhl.

Hier oben ist es bewölkt, aber angenehm warm. Nicht zu heiß. Perfektes Wanderwetter. An der Abzweigung weiter hoch zum Gipfel gehen wir rechts weiter. Nun folgt der Abstieg. Etwa 400 Höhenmeter liegen vor uns, bis wir das Karlbad erreichen, wo bereits Holztröge mit heißem Wasser auf uns warten. Gemütlich wandern wir ins Tal hinab. Begegnen immer wieder den Kühen, die uns interessiert dabei zusehen, wie wir die Kameras zücken und unsere Fotos schießen.

Entspannung pur im Karlbad

triptotheplanet.de_Christina Schneider
Perfekter Sommertag in Kaernten - Karlbad

triptotheplanet.de_Christina Schneider
Perfekter Sommertag in Kaernten - Karlbad

Karlbad - Österreichs ältestes Bauern-Heilbad

Karlbad - Österreichs ältestes Bauern-Heilbad

triptotheplanet.de_Christina Schneider
Perfekter Sommertag in Kaernten - Karlbad

Kärntner Käsnudeln

Kärntner Käsnudeln

Gegen 10 Uhr erreichen wir nach dieser traumhaften Wanderung Österreichs ältestes Bauern-Heilbad. Seit über 300 Jahren werden Gäste hier auf traditionelle Weise im urigen Baderaum verwöhnt. Und das alles auch wieder ganz exklusiv. Nur Hausgäste und Teilnehmer des Magischen Moments kommen in den Genuss des eisen- und schwefelhaltigen Wassers.

Wir ziehen unsere Badesachen an, die unser Guide während der Busfahrt hoch zur Eisentalhöhe bereits abgegeben hatte, damit wir ohne Gepäck wandern konnten. Dann werden wir abgeholt und dürfen den Baderaum betreten. Auf zwei Räume verteilt reihen sich die alten Holztröge mit dampfendem Wasser aneinander. Da wir nur drei Personen sind, bekomme ich einen Raum ganz für mich alleine. Perfekt.

Entspannen und Schlemmen

Vorsichtig steige ich hinein. Wow. Eine Therme ist nichts dagegen, doch irgendwann gewöhne ich mich an die Temperatur und liege mit ganzem Körper in meiner persönlichen Holzbadewanne. Und dann vergesse ich alles um mich herum. Die Zeit scheint stehengeblieben zu sein. Ich schließe die Augen und weiß nicht, wie lange ich einfach nur so dort liege. Im heißen Wasser, ganz alleine in einem dunklen Raum mit Holztrögen. Entspannung pur.

 

Ich merke, wie sich der Hunger so langsam breit macht. Und dann heißt es Abschied nehmen von diesem einzigartigen Badeerlebnis. Doch damit ist der Magische Moment noch nicht vorbei. Nun freue ich mich auf ein traditionelles Mittagessen in ebenso urigem Ambiente. Noch schnell hänge ich die nassen Badesachen in die Sonne und schon folgt der kulinarische Abschluss unserer Tour. Wir sitzen gemeinsam draußen an gemütlichen Holztischen und freuen uns auf das, was uns serviert wird. Hausgemachte Kärntner Nudeln. Schlemmen. Genießen. Perfekt. 

Ich esse alles auf - wandern und baden macht furchtbar hungrig - und lege das Besteck beiseite. Sechs Stunden liegen nun hinter uns. Die Tour neigt sich dem Ende zu. Bestens gestärkt steigen wir erneut in den Minibus und fahren über die Nockalmstraße zurück zu unserem Ausgangspunkt. Diesmal ist deutlich mehr Verkehr. Nun tummeln sich jede Menge Autos, Motorrad- und Radfahrer auf der Panoramastrecke, die dadurch jedoch nichts an Schönheit verliert.

Baden am Wörthersee

Ich verabschiede mich von der Gruppe. Denn für mich geht es direkt weiter zum zweiten Teil meines perfekten Sommertages in Kärnten. Den Nachmittag und Abend werde ich am Wörthersee verbringen. Nach einer knappen Stunde Fahrt erreiche ich das Beach House in Velden, das direkt am Ufer des mit türkis-blauem Wasser gefüllten Sees liegt und ein Zimmer mit traumhaftem Ausblick für mich bereithält.

Obwohl ich zunächst wie festgewurzelt auf dem Balkon stehe und mich nicht von der Stelle rühren mag, überkommt mich dann doch die Lust auf eine erfrischende Abkühlung. Die Sonne steht mittlerweile hoch am Himmel. Schnell die Badeklamotten an und nichts wie los zum hoteleigenen Badebereich. Nachdem ich wenige Stunden zuvor noch in heißem Wasser entspannt habe, kann ich jetzt den Sprung ins kühle Nass nicht abwarten.

Nach der Erfrischung lege ich mich eine Weile in die Sonne und genieße die Ruhe. Perfekt. Wobei, ein Eis wäre jetzt nicht schlecht. Kurzerhand mache ich mich auf den Weg, spaziere am Ufer entlang, halte Ausschau nach der nächsten Eisdiele und bestelle zwei Bällchen. Schoko und Pistazie in der Waffel. Ein kleiner Appetitanreger für das Abendessen, das gleich im Beach House auf mich wartet. 

Schlemmen im Beach House

triptotheplanet.de_Christina Schneider
Perfekter Sommertag in Kaernten - Beach House

triptotheplanet.de_Christina Schneider
Perfekter Sommertag in Kaernten - Beach House

triptotheplanet.de_Christina Schneider
Perfekter Sommertag in Kaernten - Beach House

Direkt am Ufer nehme ich auf der Terrasse Platz und genieße weiterhin die Aussicht auf diese umwerfende Farbe des Wörthersees. Nach einem ausgiebigen Blick auf die Speisekarte lasse ich mich mit Jakobsmuscheln mit Schinken, Melone und Rucola zur Vorspeise und dem Pulled-Pork-Barbecue-Burger mit Krautsalat und Pommes zum Hauptgang verwöhnen. Das Schlemmen geht weiter. Ein Genuss.

Zufrieden könnte ich nun ins Bett fallen, aber dieser wunderbare Ausblick von meinem Balkon hält mich noch eine Weile draußen. Ich schaue der Sonne beim Untergehen zu und halte die verschiedenen Lichtsituationen mit meiner Kamera fest, bis Velden und der Wörthersee von der Nacht umgeben sind. Mit den bunten Lichtern ein herrliches Motiv, das mich noch lange fasziniert.

Perfekter Sommertag in Kaernten - Blick auf Velden

Blick auf Velden mit dem Schloss

Ich sitze noch eine Weile und denke zurück an einen perfekten Sommertag in Kärnten.....

während in den Hügeln im Hintergrund immer wieder Blitze in die Luft schießen und unter mir die Urlauber ihren abendlichen Spaziergang am See unternehmen.

 

Erlebt von Bloggerin Christina Schneider im Juni 2018

Mehr Geschichten von ihr: https://triptotheplanet.de  

...zum Weiterlesen

Romantik Wochenende

Unser Tag der Liebe am Millstätter See. Von Bloggerin Sabine von „ReiseSpatz“

Diese Website nutzt Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung