Glücklicher Familienurlaub im Winterparadies Kärnten

Die Kärntner Glücksformel für Familien ist kinderleicht: Österreichs südlichstes Bundesland lässt Winterträume - auch unter Berücksichtigung der Vorkehrungen zur Covid-19 Pandemie - wahr werden. So lernen angehende Skistars – bis zum 15. Lebensjahr verpflichtend mit Skihelm unterwegs - ihre ersten Schwünge auf breiten und bestens präparierten Pisten. Abseits davon warten ausgelassene Rodelpartien, spannende Ausflugsziele und Winterwellness zum Entspannen. Wenn dichte Schneeflocken Kärnten in ein weißes Kleid hüllen, lädt Österreichs Süden zu einem unvergesslichen Winterurlaub für Groß und Klein. Hier einige Tipps, wie man Kinderaugen in Kärnten zum Leuchten bringt:

1. Skifahren lernen mit Heidi und Peter

Region Nockberge_Heidi im Skigebiet

Heidi Alm

Das Heidi Alm Bergresort am Falkert ist ein Geheimtipp für Familien und Genießer. Die beliebten Figuren aus der Kinderserie Heidi versprechen dabei ein spielerisches Lernen im Schnee. Kinderhotels, Kinderskischule, Heidi Alm Skipark, hier dreht sich alles um die großen Wünsche der Kleinen. Auf die jungen Wintersportler warten breite und sichere Hänge, bestens betreut wird der Nachwuchs dabei von versierten Skilehrern.

2. Tierischer Winterspaß am Katschberg

Franz Gerdl
Advent Katschberg Pistenspass

Franz Gerdl
Advent Katschberg Winterspass

Spaß am Katschberg

Spaß am Katschberg

Die Familienregion Katschberg ist bestens für die Bedürfnisse der ganzen Familie gerüstet. Während die Eltern das Skivergnügen auf 70 perfekt präparierten Pistenkilometern genießen, die zu 100 Prozent beschneit werden können, vergnügen sich die Kinder in Katschi’s Kinderwelt: Eine eigens abgesperrte Kinderpiste mit lustigen und lebensgroßen Figuren ermöglicht ein sicheres und sorgenfreies Skifahren und wer seine Skier nicht zu Fuß zur nächsten Piste tragen möchte, der lässt sich einfach stilsicher mit der Pferdekutsche vom Hotel abholen. Das ist doch wirklich zum Wiehern oder? Und sollten die kleinen Skifahrer doch mal eine Pause brauchen, stehen Wärme-Pavillons zum Ausruhen bereit.

3. Funpark, Buckelpisten und „The Snake“ am Nassfeld

Am Nassfeld wartet auf jeder Piste eine neue Überraschung. Vor allem auch für Jugendliche. In den atemberaubenden Fun-Park-Areas und auf den Buckelpisten wird es sicher nicht so schnell langweilig, auf den Speed- & Ski-Movie Strecken kann jeder sein Können testen und dank dem gratis W-Lan im gesamten Skigebiet wissen auch gleich alle Freunde Bescheid, wie schön es hier oben an der Grenze zu Italien ist.

30 moderne Seilbahnen sorgen für einen schnellen Aufstieg in das 110 Kilometer große Pistenparadies.

Für diejenigen, die das Besondere suchen, wartet die Piste „The Snake“: Über Wellen, Sprünge und Steilkurven schlängelt sich diese auf einer Länge von 700 Meter durch ein idyllisches Waldstück. Für den Hauch von Mehr. 

4. Der Nocky Flitzer „flitzt“ auch im Winter

13 Steilkurven, 15 Wellen und 3 Kreisel – der Nocky Flitzer, die spektakuläre Alpen-Achterbahn auf der Turracher Höhe sorgt für beflügelnde Erlebnisse. Auf einer Länge von 1.600 Meter saust man vergnügt ins Tal hinab. Auch im Winter! Und auch Oma und Opa können bei dieser winterlichen „Sause“ dabei sein, denn die Kabinenbahn bringt Groß und Klein, Jung und Alt direkt bis zum Einstieg der Achterbahn. Zudem sorgt das Skigebiet der Turracher Höhe durch das beste Fun-Mountain-Angebot Österreichs mit Kidsslope, Snowpark, Funslope, Funcross und Familyline für Jubel unter allen jüngeren Gästen. 

5. Familienskigebiet und Thermenparadies Bad Kleinkirchheim

FranzGERDL_KaerntenWerbung
Bad Kleinkirchheim Rodelspass

KW Johannes Puch
Advent_BKK_Thermal Roemerbad Ski und Therme

Therme Bad Kleinkirchheim

Therme Bad Kleinkirchheim

Bad Kleinkirchheim besticht durch breite Hänge: Über 100 bestens präparierte Pistenkilometer warten auf Familien, 24 Liftanlagen garantieren einen bequemen Aufstieg. Nach dem Pistenglück versprechen gleich zwei Thermen entspannende Stunden: Der alpine Wellnesstempel Thermal Römerbad mit 12.000 Quadratmetern und 13 Themensaunen sowie die Familientherme St. Kathrein mit der größten Wasserfläche Kärntens. Ein absolutes Highlight für junge Gäste ist die 86 Meter lange Indoor-Rutsche, die längste Rutsche Kärntens.

6. Märchenhafter Naturpark Dobratsch

Unter dem Motto „Dobratsch – unplugged“ kann man in dem Naturpark wahrhaftig märchenhafte Momente erleben: Zum Beispiel bei einer geführten Nachtwanderung ohne künstlichem Licht, dafür aber mit historischen Lampen zum Hundsmarhof mit knisterndem Lagerfeuer und spannenden Geschichten aus längst vergangenen Zeiten. Für „Magische Momente“ inmitten Kärntens unberührter Winterlandschaft, die unvergesslich bleiben. Weitere solcher Natur-Aktiv-Programme sind wie folgt buchbar.

7. Alles auf eine Karte setzen – auch im Winter

Egal ob man die verschneiten Berge erkunden oder einfach erholsame Stunden bei einer Schneeschuhwanderung in Kärntens wundervoller Natur genießen möchte, die Kärnten Card ist der idealer Begleiter. Imposante Ausblicke vom Pyramidenkogel, das kulturelle Angebot der Kärntner Museen, zahlreiche Bergbahnen und vieles mehr runden das Winterangebot ab. Die Winter Kärnten Card gibt es ab 31 Euro.
Für weitere Infos: www.kaerntencard.at/winter/

Weissensee Eislaufen
PeterBURGSTALLER_OesterreichWerbung
Eislaufspaß am Weissensee

Doch damit nicht genug: Der sonnige Süden hält noch viele weitere Winter-Abenteuer bereit.

Ob bei spannenden Schneeschuhwanderungen mit Wildtierbeobachtung für echte Naturburschen und Mädels, jauchzenden Rodelpartien für Abenteurer, Eislaufen für Kufenflitzer, beim Schneemann bauen oder in den weihnachtlichen Backstuben – hier sammelt jeder glitzernde Erinnerungen oder erinnert sich an seinen ganz persönlichen „Geschmack der Kindheit“.

Der wichtigste Grundsatz, wenn der Berg ruft: Vor jeder Saison die Ausrüstung kontrollieren lassen! Helmpflicht für Kinder bis 15 Jahre. 

Das Wetter heute, 28. November 2020