Das Wandern ist nicht nur des Müllers Lust!

In Kärnten, Österreichs südlichstem Bundesland, werden Wanderer mit atemberaubender Natur, mildem Klima und Traumpfaden in allen Höhenlagen verwöhnt. Je nach Lust, Laune, Anspruch und Kondition warten quer durchs Land beschilderte Touren, die herrliche Voraussetzungen für unvergessliche Erlebnisse in der Natur schaffen.

Alpe-Adria-Trail: vom Großglockner bis ans Meer

Wer beim Wandern das Besondere sucht, wird beim mehr als 750 Kilometer langen Alpe-Adria-Trail fündig. Er verknüpft drei Länder – Kärnten, Slowenien und Italien – auf 43 Etappen, jede von ihnen mit einer Wegstrecke um die 20 km lang. Die persönliche Distanz bestimmt jeder selbst, da die Etappen einzeln oder variabel kombiniert erwandert werden können.

Kärnten

Der Trail startet in Heiligenblut und führt über Großkirchheim in die Künstlerstadt Gmünd. Quer über die beeindruckende Millstätter Alpe und den Thermenort Bad Kleinkirchheim geht’s weiter nach Arriach, dem geographischen Mittelpunkt Kärntens, über die Gerlitzen Alpe, nach Velden am Wörthersee und zur Baumgartnerhöhe unweit des Faaker Sees.

Slowenien

Auf den nächsten Etappen des Alpe-Adria-Trails geht es durch den Ski-Weltcup-Ort Kransjka Gora, entlang der türkisgrünen Soča, quer durch den Nationalpark Triglav inmitten der geheimnisvollen Julischen Alpen, in die Weinbaugegend Goriška Brda und zum Gestüt und Pferdesportzentrum Lipica.

Italien

Im Weinparadies Collio überschreitet man erstmals die Grenze zu Italien und stößt westlich in die traditionsreiche Stadt Cividale del Friuli vor. Nächstes Ziel ist die raue Landschaft der Hochebene des Karst. In Duino erreicht man das Meer. Und nur ein paar Kilometer weiter liegt das idyllische Hafenstädtchen Muggia.
www.alpe-adria-trail.com 

Schon vom ersten Kärntner Slow Trail gehört?

Ende August 2017 wurde der erste Kärntner Slow Trail eröffnet.

Was ein Slow Trail ist? Das sind Kurzwanderwege in Seenähe mit besonderen Naturschauplätzen und Seepanoramen. Bis Ende 2018 sollen in Kärnten insgesamt zehn weitere errichtet werden. Der erste Slow Trail Kärntens führt in zwei Varianten durch das Bleistätter Moor und entlang der Ostbucht des Ossiacher Sees und verbindet zwei Schwerpunkte der Region: Kultur und Natur.

Ganz unter der Devise: slow motion statt high speed.

Idyllische Ruheplätze mit Sitzbänken, Aussichtsplattformen oder Hängematten gibt es bei dieser Wandervariante natürlich inklusive.

Zwei Kurzwanderweg-Varianten: Beim Domenig Steinhaus führt der neue Wanderweg entlang der Uferpromenade und weiter ins Bleistätter Moor, das im Rahmen eines umfassenden Ökoprojektes derzeit geflutet wird.

Der Qualitätsweg führt durch das artenreiche Natur-, Landschafts- und Europaschutzgebiet der Tiebelmündung und bietet spannende Einblicke in die Lebensräume von über 100 verschiedenen Vogelarten, Schmetterlingen oder Fledermäusen. Auch der Biber ist hier zu Hause.  

Vom Domenig Steinhaus führt ein Rundwanderweg durch die Moorlandschaft (7,1 Kilometer). Die Wanderer können aber auch in Richtung Ossiach abzweigen und dann mit dem Schiff zum Ausgangspunkt Steinhaus zurückkehren (5,8 Kilometer).

Die weiteren Slow Trails sollen am Afritzer See, Faaker See, Millstätter See, Klopeiner See, Pressegger See und Wörthersee bis Ende 2018 geschaffen werden.

Atemberaubende Ausblicke und „Kostalan“ als Belohnung

Sonnenwinkel

Im Sonnenwinkel Kärntens erstreckt sich der Panoramaweg Südalpen über die Regionen Rosental, Klopeiner See - Südkärnten und das Lavanttal. Auf über 200 Kilometern und 17 Tagesetappen entdecken Naturfans die Karawanken und das fantastische Panorama über die Grenzregion von Kärnten und Slowenien.
www.sonnenwinkel-kaernten.at

Oberdrautal

Auf dem Kreuzeck-Höhenweg im Outdoorpark Oberdrautal tauchen Wanderer in die stille Gipfelwelt der Kreuzeckgruppe ein. Vom Gipfel des Ederplan soll man 30 Dreitausender und 66 Kirchen erblicken können. www.oberdrautal.info

Region Villach

Für Genusswanderer empfiehlt sich der „Kostaleweg“ auf der Gerlitzen in der Region Villach. Hier erwandert man auf dem Rundweg drei verschiedene Hütten, die mit kulinarischen „Kostalan“ (Kostproben) zu genussvollen Pausen einladen.
www.region-villach.at

Auf den Spuren von Fossilien und Granatsteinen

Karnischer Höhenweg

Der Karnische Höhenweg in der Region Nassfeld – Pressegger See | Lesachtal | Weissensee  erstreckt sich über 155 Kilometer entlang der Grenze von Kärnten und Italien. Hier entdecken Wanderer 500 Millionen Jahre Erdgeschichte und mit etwas Glück sogar gut erhaltene Fossilien.
www.nlw.at

www.karnischer-hoehenweg.com

Millstätter Höhensteig

Granatsteine sowie weitere Schätze wie die siebenstämmige Fichte – das „Baumheiligtum“ – oder den „Lochvisierstein Menhir“ findet man am Millstätter See. Hier führt der Millstätter See Höhensteig auf 200 Kilometern zu mystischen Plätzen rund um den See. Für seine hohe Qualität und seinen Erlebniswert erhielt der Weg im Jahr 2014 das Österreichische Wandergütesiegel.
www.millstaettersee.com

Gipfelsturm, Nachtwandern und Trekking im Nationalpark

Nationalpark Hohe Tauern

Besonders beliebt bei Wanderern ist der Nationalpark Hohe Tauern, der erste Nationalpark Österreichs. Der Tauernhöhenweg führt entlang des Alpenhauptkammes hinauf in die Welt der Dreitausender. Zu den Klassikern unter den Trekkingrouten im Nationalpark zählt die Hochalmrunde. Neben dem Gipfelsturm locken die Hohen Tauern auch mit geführten Nachtwanderungen in der Grottensteinschlucht, Gletschertrekking auf der Pasterze oder Trekkingtouren zu den Goldabbaustätten im Zirknitztal mit Stollenbegehung.
www.nationalpark-hohetauern.at

Biosphärenpark Nockberge

Im Biosphärenpark Nockberge gilt es neben den duftenden Zirben einen weiteren Schatz der Natur zu entdecken. Auf ausgesuchten Wanderwegen kann auf den Spuren des Speik gewandelt werden. Der Alpenbaldrian verfügt über wertvolle und begehrte Inhaltsstoffe, die ihn zur Heil- und Duftpflanze geadelt haben. Besonders intensiv duftet die optisch unscheinbare Pflanze im Juli und August. Eine ausgedehnte Wanderung über die sanften und duftenden Nockberge belebt und beruhigt zugleich. In elf urigen Almhütten stehen Holztröge für  entspannende Speik-Fußbäder bereit.
www.badkleinkirchheim.at

Nockberge

Die Tourismusregion Nockberge umfasst die Gemeinden rund um den Biosphärenpark Nockberge und hat es sich zur Aufgabe gemacht die Natur und Kulturlandschaft in ihrer Ursprünglichkeit zu erhalten und eine nachhaltige Entwicklung zwischen Mensch und Natur zu schaffen.
www.nockberge.at 

Nationalpark Hohe Tauern

Packen will gelernt sein, wie packe ich meinen Rucksack?

Schwerpunkt hoch und dicht am Körper.
Gewicht gleichmäßig verteilen.
Dinge, die man schnell braucht, sollten leicht zugänglich verpackt werden.
Ebenso in ein leicht zugängliches Seitenfach gehören Sonnenbrille, Taschenlampe, Taschenmesser, kleine Snacks, Wasser.

Wanderrucksack packen

9 Dinge, die unbedingt in den Wanderrucksack gehören

  1. Sonnenschutz
  2. Regenschutz
  3. Schildkappe
  4. Ersatzkleidung
  5. Verbandszeug
  6. Verpflegung
  7. Getränk
  8. Taschenmesser
  9. Handy oder Karte (Notruf: 140)

 

 

zum Weiterlesen...

Natur Aktiv Nockberge keywords: Herbsturlaub / creator: Franz Gerdl
Wandern am Nassfeld keywords: Nassfeld, Natur, Sommer, Wandern / creator:
Wandern am Dobratsch keywords: Dobratsch, Wandern, Sabine Weyrer, Jägersteig / creator: Sabine Weyrer
Natur Aktiv BKK keywords: Natur aktiv, Franz Gerdl, Herbstwandern, Bad Kleinkirchheim, Herbst, Wandern, Familie / creator: FranzGERDL
Meerauge im Bodental keywords: Phase I / creator:
Herbstspaziergang durch den Hajnžgraben, Zell-Pfarre keywords: Herbstspaziergang durch den Hajnžgraben, WassererlebniswegHerbstspaziergang durch den Hajnžgraben, Wassererlebnisweg, Zell-Pfarre, Schaumühle, Sabrina Schütt / creator:
Slow Trails beim Ossiacher See keywords: Slow Trail, Slow Trails, Ossiacher See, Region Villach, Bleistätter Moor / creator:

Das Wetter heute, 22. Oktober 2017

  • 09:00 Regenschauer
  • 12:00 bewölkt
  • 15:00 Regenschauer
  • 18:00 bewölkt
  • 21:00 bewölkt