Als ich klein war

Maria und ich kennen uns seit kurzem, aber gut genug für ein paar schöne Tage Urlaub in Kärnten. Als Kind war ich dort jeden Sommer mit meinen Eltern. Wunderbare Erinnerungen begleiten mich und eine neue Frau an meiner Seite auf der Bahnfahrt zu Seen, Bergen und Kärntner Küche.

Donnerstag, 14:10 Uhr in München: Der Eurocity nach Velden am Wörthersee wartet auf Gleis 14.

 

 

Die Abfahrtsanzeige am Bahnhof bestätigt uns die pünktliche Abreise in 7 Minuten. Maria und ich setzen uns in die gemütlichen Sitze der 1. Klasse, der Zug fährt ab. Kennengelernt haben wir uns am Stachus; Maria hat ihre Handtasche verloren, ich habe sie ihr nachgetragen und schon war es um mich geschehen, bei Maria dauerte es noch ein wenig länger.

„Wir werden um ca. 19:00 Uhr ankommen, fahren mit dem Abholservice direkt ins Seehotel Europa in Velden, gönnen uns einen Sundowner am Wörthersee und ein feines Abendessen im Hotel. OK?“, schlage ich vor. „Ojaaa...!“, lässt sich Maria schnell überzeugen: „Kärntner Käsnudln bitte!“ Das Essen in Kärnten und speziell im Seehotel ist sensationell, daran erinnere ich mich noch sehr gut, vor allem an den Duft: Ich schließe meine Augen, atme tief ein und rieche die Minze und den Quark der Kasnudln, die ich vor meinen Augen sehe.

Biken zum Pyramidenkogel oder Schiff fahren am Wörthersee? Gerne beides!

Wollen wir morgen gemütlich ausschlafen und frühstücken?“, fragt mich Maria. Ich kann ihren Kulleraugen nicht widerstehen, zudem war die Arbeitswoche intensiv genug. „Das machen wir. Vormittags könnten wir entweder mit dem E-Bike zum Pyramidenkogel fahren oder am Wörthersee eine Runde mit dem Schiff fahren“. Ersterer ist übrigens 100 Meter hoch und damit der welthöchste Aussichtsturm aus Holz. „Oder lieber gleich beides?“, ist Maria enthusiastisch, als sie mir über die Kärnten Card vorliest: „Preis: 42 Euro pro Woche, 20 Prozent Ermäßigung für die Schifffahrt, freier Eintritt zu mehr als 100 Ausflugszielen z.B. den Pyramidenkogel.

„Kurz biken und eine Runde mit dem Schiff gehen sich schon aus", lächelt sie. Selbst Museen sind mit der Kärnten Card kostenlos. Tolle Rabatte bis zu 50 Prozent gibt es sogar in Geschäften, auch Bus und Bahn sind vergünstigt. Das gab es damals noch nicht.
„Ich würde gerne abends auf einer Seeterrasse richtig guten Fisch essen", freue ich mich. Kärntner Laxn ist eine Seeforelle der Region, die ich noch von früher kenne. Mein Vater ist mit mir dort öfters angeln gewesen und er wusste, wie man die richtig Großen fängt.

www.pyramidenkogel.info/ 
www.kaerntencard.at 

Wandern macht hungrig – Vesper auf der Gerlitzen in Kärnten

Gerlitzen Alpe

Kärntner Brettljause

Wir fahren durch Salzburg, der Zug fährt weiter, die Landschaft wird gebirgig, Kaffee wird direkt an den Platz serviert: „Wo werden wir wandern gehen?“, will Maria wissen. „Auf der Gerlitzen, das ist fast ein 2.000er, auf den wir mit der Kanzelbahn fahren.“ Die Aussicht auf den Ossiacher See und die Burgruine Landskron ist von oben fantastisch. Meine Eltern waren mit mir mal auf einem Rundweg, eingekehrt sind wir in der Schlossbauer Alm und in der Steinwenderhütte. „Und eine deftige Brettljause essen?“, fragt Maria, die sie gerade im iPad gefunden hat. Käse, Wurst, Speck, frisches Brot und Sasaka (Brotaufstrich aus geräuchertem, kleingehacktem Speck) sind Teil der Kärntner Vesper. Nach drei Stunden wandern werden wir uns das auch verdient haben.

„Zur Talstation der Bergbahn fahren wir übrigens mit dem Zug: Von Velden geht es in nur einer halben Stunde nach Annenheim. Zuerst mit dem EC nach Villach und dann mit der S-Bahn weiter. „Ah ja, der Zug ist für uns mit der Kärnten Card auch vergünstigt“, meint sie. Ich nicke.

Inseltag am Faaker See – Sonne tanken, baden, Kajak fahren

Der Faaker See

Am letzten Tag könnten wir einfach nur mehr entspannen!“, bittet mich Maria. „Natürlich, soll ja gemütlich ausklingen“, antworte ich. Mein Plan wäre früh aufstehen, mit der S-Bahn nach Faak am See fahren, das Gepäck im Schließfach des Bahnhofes absperren und mit dem Motorboot-Shuttle zum einzigen Inselhotel in Österreich fahren, wo wir frühstücken Sonne tanken in Kärnten und schwimmen können. „Baden und Sonne tanken? Das klingt gut!“, sagt Maria. „Genau, wir könnten auch eine zweistündige Kajakfahrt durch das türkisblaue Wasser des Schilfgürtel wagen.“ Maria ist auch von diesem Plan überzeugt.

Zurück in die Heimat geht es dann um 17:00 Uhr mit dem Regionalzug nach Villach, von dort wieder mit dem EC nach München mit Ankunft um 22:00 Uhr.

„Nächster Halt: Velden“, heißt es in der Lautsprecherdurchsage des Zuges.

Am Bahnhof wartet schon der kostenlose Abholservice des Seehotels Europa. Die laue Sommerluft auf der Haut tut gut. Damals als ich klein war, hat es mir hier sehr gut gefallen. Endlich kehre ich an jenen vertrauten Ort meiner Kindheit zurück, den ich so sehr liebte.

Thomas Haaser, 45 Jahre aus München

Kapuzinerinsel Wörthersee

Facts zum Urlaub in Kärnten

Anreise nach Österreich: Im EC z.B. von München nach Velden am Wörthersee, ohne Umstieg in 4h 40 min – zum Sparpreis ab € 29,90. Weitere Informationen zur Anreise an den Wörthersee gibt es hier!

BahnCard Inhaber profitieren u.a. von Rabatten auf dem deutschen Streckenabschnitt und der höheren Flexibilität. Mit der BC 50 startet die Reise z.B. von München nach Velden am Wörthersee ab 48,30 € in der 2. Klasse.

Ossiacher See mit dem Stift Ossiach

Neu bei der Deutschen Bahn: Buche dein Zugticket jetzt schon bis zu sechs Monate im Voraus!

Abholservice vom Bahnhof: Bei Übernachtung in vielen Hotels in Velden kostenlos.

Mobilität vor Ort: Zug und Bus sind in Kärnten sehr gut ausgebaut und mit der Kärnten Card ermäßigt.

Das Wetter heute, 12. Dezember 2017

  • 09:00 Regenschauer
  • 12:00 Nieselregen
  • 15:00 bewölkt
  • 18:00 bewölkt
  • 21:00 Nieselregen